Alle Kategorien
Suche

Wohnungen mieten ohne Einkommen - ein paar Anregungen

Seitdem immer wieder Berichte über "Mietnomaden" und verwüstete Wohnungen in der Presse auftauchen, sind Vermieter bei der Auswahl ihrer neuen Mieter sehr vorsichtig geworden. Umso schwerer ist es für Menschen ohne eigenes Einkommen, eine Wohnung zu mieten. Aber es gibt ein paar Möglichkeiten, wie Sie Vermieter überzeugen können.

Wohnungen finden ohne Einkommen ist schwer.
Wohnungen finden ohne Einkommen ist schwer. © siepmannH / Pixelio

Der gebräuchlichste Weg - ein Bürge muß her

  • Von irgendetwas müssen Sie ja leben, sich etwas zu Essen kaufen. Wer auch immer Ihr "Geldgeber" ist - er ist möglicherweise bereit, eine Abtretungserklärung von Ihnen gegenüber dem Vermieter zu akzeptieren. Wenn der Vermieter sein Geld nicht bekommt, kann er sich direkt an Ihren Geldgeber wenden.
  • Bei jüngeren Leuten ist es üblich, dass die Eltern den Mietvertrag mit unterschreiben. So kann sich der Vermieter immer noch an die Eltern wenden, wenn Sie selbst die Miete nicht mehr zahlen würden.
  • Schließlich können Sie auch jemand anderen bitten, eine Wohnung für Sie zu mieten. Denn der Mieter muss die Wohnung nicht zwangsläufig auch bewohnen. Allerdings hat er dann trotzdem alle Pflichten, die sich aus dem Mietvertrag ergeben.

Mieten ohne Einkommen - Sie können auch arbeiten

  • Es gibt viele Arbeitsverhältnisse, die mit einer Unterkunft verknüpft sind - beispielsweise auf Bauernhöfen, in Hotels oder bei Montagetätigkeiten. So kommen Sie gleichzeitig an eine Wohnmöglichkeit und an Arbeit.
  • Auch beim Bundesfreiwillgendienst werden in vielen Fällen Wohnungen zur Verfügung gestellt. Beim Bundesfreiwilligendienst gibt es keine Altersbegrenzung. Dies kann prinzipiell jeder machen.
  • Manche Vermieter brauchen auch Hausmeister für ihre Mehrfamilienhäuser. Es kommt vor, dass sich mietfreies Wohnen im Gegenzug für Hausmeisterleistungen aushandeln lässt.
  • Halten Sie Ausschau nach chronisch leer stehenden Wohnungen: Hier wird der Vermieter möglicherweise bereit sein, auch an Menschen ohne eigenes Einkommen zu vermieten.

Wohnungen mit mehreren Personen bewohnen

  • Nur, weil mehrere Menschen in einer Wohnung wohnen, heißt dies nicht, dass auch alle einen Mietvertrag unterschreiben müssen. Gerade bei WGs ist es leichter, ein Zimmer zu bekommen und die Miete direkt an die Mitbewohner und nicht an den Vermieter zu zahlen. Sie müssen das Zimmer nicht unbedingt selbst mieten. Aber Achtung: Der Vermieter muss zustimmen, dass Sie dort wohnen.
  • Auch in einer Paarbeziehung müssen nicht immer zwangsläufig beide Partner den Mietvertrag unterschreiben. Hier können Sie auch Ihren Partner - der das entsprechende Einkommen mitbringt - alleine einen Mietvertrag unterschreiben lassen.
Teilen: