Alle Kategorien
Suche

Wo liegt Bolivien? - Wissenswertes zu Land und Leuten

Wer an einen Urlaub in Südamerika denkt, dem fallen zuerst traumhafte, lange Sandstrände und Strandschönheiten ein. All das lässt sich in Brasilien erleben. Möchten Sie einen Strandurlaub machen, kommt Bolivien als Reiseziel nicht infrage. Denn das Land hat weder Meer noch Strand zu bieten. Wo liegt der südamerikanische Staat eigentlich genau?

Der Titicacasee - die Copacabana Boliviens
Der Titicacasee - die Copacabana Boliviens

Bolivien liegt auf dem südamerikanischen Kontinent. Umgeben wird es von Peru, Chile, Paraguay, Argentinien und Brasilien. Doch was für ein Land ist das überhaupt? Wie groß ist es und wie sieht die Landesnatur aus? 

Wo liegt die Republik Bolivien?

Der Andenstaat Bolivien liegt etwa in der Mitte Südamerikas. Das Landesgebiet ist dreimal so groß wie die Fläche von Deutschland. Auf den rund 1,1 Millionen Quadratkilometern leben ungefähr acht Millionen Menschen - eine im Vergleich zu Deutschland um 30-mal niedrigere Bevölkerungsdichte.

  • Da sich die Hälfte der Bevölkerung in den Städten konzentriert, gibt es viele Landesteile, wo kaum Menschen leben. Dazu gehören vor allem Regionen des tropischen Regenwaldes im Amazonasbecken. 
  • Die natürliche Gliederung bilden im Osten und Norden das Tiefland sowie Berg- und Nebelwälder. Letztere erstrecken sich auf einer Höhe zwischen 1.000 und 3.600 Metern über Meereshöhe und machen etwa zwei Drittel der Fläche aus. Den restlichen Landesteil nehmen die bolivianischen Anden ein, deren höchste Gipfel auf über 6.500 Meter liegen.
  • Als eine Kernlandschaft Boliviens gilt zusammen mit dem Titicacasee die steppenähnliche und waldlose Hochlandebene des Altiplanos. Bekannt ist die Gegend für seine Salzseen mit riesigen Flamingokolonien.

Interessantes zu Land und Leuten  

  • Die Bevölkerung des Landes wird zu zwei Dritteln aus Indigenas gebildet. Etwa 25 Prozent sind Mischlinge (Mestizen). Den Rest nennt man Criollos, Menschen mit spanischer Abstimmung. 
  • Über 80 Prozent der Einwohner sind Mitglieder der römisch-katholischen Kirche. Verbreitet sind außerdem das Praktizieren von Naturreligionen und der Glaube an Schöpfungsmythen und Schamanismus.
  • Bolivien ist eines der ärmsten Länder Lateinamerikas. Gegründet wurde die präsidiale Republik 1825 durch Simon Bolivar. Seit 2005 regiert Evo Morales das Land. Der erste indigene Staatspräsident wird voraussichtlich bis 2015 im Amt bleiben.
  • Bei dessen Amtsantritt konnten fast 40 Prozent der Bevölkerung weder lesen noch schreiben. Mittlerweile soll die Alphabetisierung abgeschlossen sein. Sozial abgesicherte Arbeitsplätze gibt es für 25 Prozent der Erwerbstätigen.
  • Wirtschaftlich setzt der Andenstaat mangels industrieller Basis auf den Export von landwirtschaftlichen Erzeugnissen und Rohstoffe. Von Bedeutung sind hier Soja, Erze und Erdgas. 
  • Erste Verarbeitungskapazitäten dienen der Herstellung von Holzprodukten, Leder und Textilien. In Zukunft wird Bolivien seine wichtigsten Investitionen im Erdöl- und Erdgassektor vornehmen.

Die Hauptstadt ist Sucre. Die meisten Regierungsgeschäfte werden von La Paz aus getätigt, da sich hier der Sitz des Parlaments befindet. Die Landesflagge zeigt drei Nationalfarben: Rot (Blut) - Gelb (Sonne) - Grün (Erde).

Teilen: