Alle Kategorien
Suche

Windschutzscheibe zerkratzt - so wird die Scheibe wie neu

Hat die Windschutzscheibe viele kleine Kratzer, können Sie die Scheibe polieren. Das ist nicht ganz einfach und führt nicht immer zum Erfolg.

Immer erst reinigen, dann polieren.
Immer erst reinigen, dann polieren. © Sergej23 / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Glaspolitur
  • Poliermaschine
  • Filzscheibe
  • Glasreiniger

Überlegungen zu Schäden an Windschutzscheiben

Die Entscheidung, ob Sie ihre Windschutzscheibe polieren (lassen) wollen oder lieber einen Austausch in Erwägung ziehen, sollten Sie genau überdenken:

  • Die angebotenen Glaspolituren sind recht preiswert, aber es ist kaum möglich, die Kratzer an Windschutzscheiben von Hand zu polieren. Sie brauchen eine Poliermaschine, die langsam dreht, bis zu 600 U/Minute. Einige Mittel erlauben ausdrücklich auch etwas höhere Drehzahlen. Ein Akkubohrer oder eine Bohrmaschine, mit regulierbarer Drehzahl, eignet sich meistens.
  • Tiefe Kratzer können Sie nicht polieren, ohne dabei die Optik der Windschutzscheibe zu verändern. Selbstfachleute haben das Problem, dass die Frontscheibe bei Nachtfahrten viele bunte newtonsche Ringe zeigt, wenn ein Fahrzeug entgegenkommt. Dem Verfahren sind also Grenzen gesetzt.
  • Die Windschutzscheibe ist ein Verschleißteil und Kratzer sind kein Glasbruch. In der Kaskoversicherung sind Sie gegen Glasbruch versichert, nicht aber gegen Kratzer. Hat die Scheibe also einen Bruchschaden, haben Sie Anspruch auf den Ersatz der Scheibe, Sie müssen lediglich eine ev. vereinbarte Selbstbeteiligung bezahlen. Die Kosten für das Polieren der Frontscheibe müssen Sie übernehmen. In dem Fall sollten Sie genau überlegen, wenn Sie ohnehin einen Bruchschaden haben, ob Sie polieren und den Schaden reparieren lassen, oder die Scheibe ersetzen lassen.

So polieren Sie Kratzer aus der Frontscheibe

Erwarten Sie nicht zu viel von den Verfahren. Die Glaspolituren sind in erster Linie dafür gedacht hartnäckige Silikonreste und die kleinen Kratzerchen die durch Sand und Steinchen bei der Fahrt entstehen zu beseitigen. Tiefe Kratzer durch unsachgemäßes Eiskratzen oder wenn der Scheibenwischer ohne Gummi gelaufen ist, bekommen Sie nicht ganz weg.

  1. Verwenden Sie nur eine geeignete langsam drehende Poliermaschine mit einem Filzteller. Nehmen Sie einen neuen Filzteller, um auszuschließen, dass Restspuren anderer Polituren oder Straßenschmutz daran haften, sonst polieren Sie neue Kratzer rein, statt alte raus.
  2. Reinigen Sie die Windschutzscheibe gründlich, denn Staubpartikel könnten beim Polieren tiefe Riefen hinterlassen. Ohne vorherige Reinigung polieren Sie die Frontscheibe garantiert kaputt.
  3. Geben Sie etwas Polierpaste auf den Schleifteller, schalten Sie die Maschine an und setzen den Polierteller vollflächig auf die Scheibe. Nicht mit den Kanten polieren!
  4. Bewegen Sie die Maschine mit recht starkem Druck langsam in achten über die Scheibe, so vermeiden Sie, dass sich die rotierende Filzscheibe auf der Windschutzscheibe abbildet. Der Druck ist notwenig, aber übertreiben Sie nicht, es ist Glas, das Sie polieren. Sollten Sie von Innenpolieren müssen, beachten Sie, dass Frontschieben von innen weniger stabile sind als von außen.
  5. Sobald die Polierpaste weitgehend abpoliert ist, wischen die die Reste der Paste von der Windschutzscheibe und reinigen diese mit Wasser und Glasreiniger. Kontrollieren Sie das Ergebnis und Wiederholen Sie den Vorgang, bis die Kratzer verschwunden sind. Versuchen sie nicht ohne Zwischenkontrolle in einem "Rutsch" die Scheibe zu polieren.

Wenn Sie noch nie eine Windschutzscheibe poliert haben, sollten Sie an der Beifahrerseite in einem Bereich beginnen, der vom Fahrer aus nicht so gut gesehen wird. So können Sie etwas Übung bekommen, bevor Sie sich daran machen im wichtigen Bereich Katzer aus der Frontscheibe zu polieren.

Teilen: