Alle Kategorien
Suche

Wie wird man Stuntman?

"Die folgenden Stunts werden von professionellen Stuntmen ausgeführt und sind nicht zur Nachahmung geeignet." Ob bei Jackass oder Gallileo, im Kino oder im Fernsehen: In den Medien sind Warnungen wie diese schon lange zum Alltag geworden und trotzdem fasziniert ein richtig professioneller Stunt den einen oder anderen so nachhaltig, dass er die Durchführbarkeit des Gezeigten am liebsten selbst testen würde. Grundsätzlich ist dagegen auch gar nichts einzuwenden - vorrausgesetzt Sie sind selbst Stuntman. Aber ist Stuntman tatsächlich ein normaler Beruf, den man durch eine Ausbildung erlernen kann?

Stunt auf dem Bike - Stuntschulen vermitteln solche Inhalte in Stuntmanausbildungen.
Stunt auf dem Bike - Stuntschulen vermitteln solche Inhalte in Stuntmanausbildungen.

Eignung zum Filmberuf Stuntman

Im Grunde genommen ist das Dasein als Stuntman wohl weniger Beruf als Berufung. Weil keine anerkannte Ausbildung existiert, gibt es zahlreiche Wege und keine allgemeingültigen Qualifikationen, die Sie zum Stuntman machen würden. Trotzdem sollten Sie höchstens 30 sein, um nach Ihrer Lehre auch in dem höchst anstrengenden Beruf arbeiten zu können.

  • In jedem Fall sollten Sie ein gutes Körpergefühl mitbringen, weil es die Grundlage des Stunts bildet. Wissen Sie nicht wie Ihr Körper einzuschätzen ist und haben Sie keine 100%ige Kontrolle über sich selbst, kann Sie das beim Stunt das Leben kosten.
  • Auch eine sportliche Grundlage kann Ihnen als Stunt-Anfänger nur zu Gute kommen. Vor allem Leichtathletik und verschiedene Kampfsportarten sind Bereiche, in denen beinahe jeder Stuntman trainiert ist.
  • Zwar betrachtet nicht jedes Stuntteam schauspielerisches Talent als Basic für eine Stuntmankarriere, trotzdem können Ihnen erste Erfahrungen mit der Schauspielwelt schnell zeigen, ob Sie sich überhaupt gerne vor der Kamera bewegen.
  • Die zwei Eignungsaspekte, in denen sich schließlich alle professionellen Stuntmen einig sind, sind zuverlässige Selbsteinschätzung und Teamfähigkeit, weil beides Ihnen und Ihrem Team bei einem Stunt das Leben retten kann.

Tätigkeitsbereiche im Filmberuf Stuntman

Zwar können Sie zwischen den verschiedenen Bereichen des Stunts ein Haupttätigkeitsfeld wählen, jedoch sollte Ihnen bewusst sein, dass man Sie öfter für Projekte buchen wird, wenn Sie in mehereren Bereichen bewandert sind.

  • Das Stunt Doublen vor der Kamera, das Sie im Grunde meinen, wenn Sie Stuntman sagen, gilt als eine Art Grundlage zu den weiteren Stuntbereichen.
  • Doch auch ein Stunt Coordinator darf auf keinem Filmset fehlen, weil er den sicheren Ablauf des Stunts überwacht und an gefährlichen Drehorten die Verantwortung trägt, das Team abzusichern.
  • Oft verlangt man von Stuntmen auch Schauspieler in einfachen Kampfszenen zu trainieren und Kampfszenen zusammen zu stellen, die realistisch umsetzbar sind. In einem solchen Fall agieren Sie also im Bereich der Fight Choreography und helfen dem Filmteam bei der Umsetzung bestimmter Actionsequenzen.
  • Als weiterer Beruf kann abschließend der 2nd Unit Director genannt werden, der die gesamte Action eines Filmes technisch und filmerisch umsetzt und somit sogar im Kulissenbereich tätig wird.

Stuntman werden - Ausbildung und Schulen

Um festzustellen, ob Sie sich für den Stuntberuf eignen, sollten Sie ein Probetraining besuchen, das für gewöhnlich jede Stuntschule anbietet. Während 3 Einheiten bestimmen dabei professionelle Stuntmen für einen Durchschnittspreis von 100 Euro, ob Sie reelle Chancen im Stunt haben.

    Wurden Sie schließlich als stunttauglich befunden, bietet es sich an eine Ausbildung zu beginnen, während der Sie dringend darauf achten sollten, auch wirklich ausgebildet zu werden. Unwissenheit oder Lücken in der Lehre können für Sie später zu lebensbedrohlichen Situationen ausreifen. Im Allgemeinen existieren 2 Möglichkeiten der Ausbildung.

    • Zum einen können Sie sich an Stuntschulen halten und eine kostenpflichtige Lehre von 2 Jahren auf sich nehmen, die Sie in Theorie und Praxis des Berufs trainiert.
    • Die bessere Möglichkeit sind jedoch professionelle Stuntteams. Oft bilden diese nämlich selbst aus, sodass Sie weder für die Ausbildung zahlen, noch in Gefahr laufen, später keinen Job zu bekommen. Die Ausblidung durch ein Stuntteam gilt als die beste, weil die Teammitglieder sich als Ihre zukünftigen Kollegen auf Sie verlassen müssen und sich darüber auch im Klaren sind.
    • Weil Stuntteams aber oft fordern, dass Sie zuvor bereits eine Stuntschule abgeschlossen haben, eignet sich für eine fundierte Ausbildung wohl vor allem eine Kombination aus beidem. Fest steht, dass der Hauptinhalt jeder Stuntausbildung die Vermittlung von Körperkoordination, Kletter- und Kampftechnik, sowie Stürze jeglicher Art bedeutet, sodass die Lehre je nach Talent des Auszubildenden mindestens 2-3 Jahre dauert.

    Sie sehen also, dass der Weg zum professionellen Stuntman meist ein recht schmerzhafter und anstrengender ist, haben Sie es jedoch geschafft, werden Sie in einem krisensicheren Job arbeiten. Denn wegen der Vielseitigkeit des Stuntberufes und vor allem wegen des steigenden internationalen Austauschs werden Sie irgendwann einmal vielleicht sogar mit den größten Filmemachern der Welt arbeiten, die trotz Animation auch zukünftig immer jemanden brauchen werden, der ihre Action koordiniert und dabei auch noch für ihre Sicherheit sorgt.

    Teilen: