Alle Kategorien
Suche

Wie verschickt man ein Paket?

Neben der Deutschen Post bieten auch Unternehmen wie Hermes oder DPD Paketsendungen an. Sie sollten die Vor- und Nachteile der Unternehmen beachten.

Erst mit Entgegennahme des Pakets durch den Empfänger war der Versand erfolgreich.
Erst mit Entgegennahme des Pakets durch den Empfänger war der Versand erfolgreich.

Zunächst sollten Sie das Paket korrekt adressieren. Die Deutsche Post bietet Aufkleber an, auf die Sie die Adresse schreiben. Zur Sicherheit schreiben Sie diese zusätzlich auf das Paket.

Ob Sie wirklich ein Paket brauchen, hängt von den zu versendenden Gegenständen ab. Kleinere Gegenstände oder Kleidungsstücke passen oftmals in einen Maxibrief oder Großbrief der Deutschen Post. Ein Maxibrief darf höchstens ein Kilo wiegen. Hermes oder DPD bieten diese Briefe nicht an.

Paket mit DHL verschicken

Der Paketdienst der Deutschen Post heißt DHL. Sie können Ihr Paket in Postfilialen, Postagenturen, Paketboxen und Packstationen aufgeben. Eine Abholung von zu Hause verpflichtet zu einem Aufpreis.

Als Empfänger dürfen Sie angeben, dass der Zusteller Ihr Paket an eine Packstation liefern soll. Packstationen sind Paketstationen der DHL. Registrieren Sie sich online für eine Packstation in Ihrer Nähe. Mit Ihrer Kundenkarte können Sie rund um die Uhr Ihr Paket abholen.

Wenn Sie Ihr Paket zu Hause in Empfang nehmen möchten, beachten Sie, dass der DHL-Bote nur einmal die Zustellung versucht. Danach gibt er es entweder beim Nachbarn oder in der Poststation ab. Alternativ können Sie DHL eine Abstellgenehmigung erteilen, sodass der Bote das Päckchen beispielsweise  in der Garage abstellt. 

Die Versandenkosten bewegen sich hier zwischen 6 und 15 Euro. DHL liefert von Montag bis Samstag aus.

Päckchen mit DPD versenden

Eine Alternative zu DHL ist der Deutsche Paketdienst DPD. Wenn der Bote hier das Paket nicht zustellen kann, versucht er es in der Regel am nächsten Werktag wieder und hinterlässt dem Empfänger eine Notiz.

Als Absender können Sie Ihr Paket lediglich in Paketshops der DPD aufgeben. Zusätzlich ist eine kostenlose Abholung möglich. Der Preis richtet sich hier, anders als bei der DHL, nach der Größe des Pakets, weshalb die Preispolitik transparenter ist. Auch bei DPD ist eine Abstellgenehmigung möglich.

Der Zusteller bringt das Paket mehrfacher Nichtzustellung nicht in eine Packstation, sondern lässt es an Sie zurückschicken. Ein Versand an Samstagen kostet einen Aufpreis.

Preislich bewegt sich DPD zwischen 4,50 und 18 Euro. DPD liefert Montag bis Samstag zwischen 8 und 20 Uhr aus.

Paketversand mit Hermes

Ein weiteres großes Unternehmen, das Pakete verschickt, ist Hermes. Der Bote versucht dreimal, das Paket zuzustellen und wagt auf Wunsch einen vierten Versuch. Zusätzlich hat der Empfänger die Möglichkeit, mit Hermes einen alternativen Lieferort zu vereinbaren.

Aufgeben können Sie Ihr Paket nur in Hermes Paketshops. Eine Abholung von zu Hause ist bei Hermes kostenpflichtig.

Hermes ist am preiswertesten. Je nach Größe kostet der Versand zwischen 4 und 10 Euro. Hier geht das Paket, sofern alle Versuche gescheitert sind, an Sie zurück. Die Hermesfahrer arbeiten freiberuflich und sind meist unterbezahlt. Die Zustellungszeit variiert daher, sodass auf eine pünktliche Lieferung nicht immer Verlass ist.

So wird ein Paket verschickt

Gehen Síe folgendermaßen vor:

  1. Verpacken Sie Ihr Paket ordentlich. Falls Sie keinen passenden Karton zur Hand haben, kaufen Sie einen bei DHL. Dieser kostet je nach Größe zwischen 1,50 und 2,50 Euro.
  2. Wenn Sie Ihr Paket mit DHL verschicken, bringen Sie es anschließend in einen DHL-Paketshop. Dort füllen Sie den Paketschein aus und zahlen das Porto.
  3. Alternativ können Sie den Paketschein auch online ausfüllen und mit in den Shop nehmen, um Zeit zu sparen.
  4. Bei DHL geben Sie ihr Paket bequem bei der Post ab.
  5. Auch DPD und Hermes haben Paketshops. Dort füllen Sie den Paketschein vor Ort aus, hier ist online nicht möglich.

Alle drei Anbieter bieten zusätzlich eine Abholung des Pakets an. Dies ist mit zusätzlichen Kosten verbunden, die von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich hoch sind.

Alle Versandunternehmen bieten die Möglichkeit der Versandverfolgung an. Sie können online nachsehen, wo sich Ihr Paket gerade befindet, nachdem Sie es verschickt haben. Geben Sie hierzu die Sendungsnummer auf der Homepage der DHL oder von DPD/Hermes ein und die Seite zeigt Ihnen an, wo sich Ihr Paket gerade befindet.

Tipps zum Paketversand

Beachten Sie zudem Folgendes:

  • Zur Sicherung Ihrer Ware sollten Sie sie mit Luftpolsterfolie umwickeln.
  • Füllen Sie den Karton mit Füllmaterial wie zum Beispiel Styropor, damit die Ware nicht lose herumfliegt.
  • Vor allem bei zerbrechlichem Inhalt sollten Sie das Paket gut auspolstern.  Sie müssen davon ausgehen, dass man Ihr Paket achtlos herumwirft.
  • Wiegen Sie Ihr Paket vor dem Versand. So finden Sie die Versandkosten heraus. Geben Sie Ihr Paket am besten nicht direkt vor einem Feiertag auf. An einem solchen wird Ihre Sendung nicht bewegt und der Versand dauert einen Tag länger.
  • Am komfortabelsten ist der Versand mit DHL, da dieser individuell auf Ihre Wünsche eingeht. Trotzdem lohnt sich ein Blick auf die Konkurrenz, insbesondere auf Hermes, da dieser preiswerter ist und öfter versucht, das Paket zuzustellen.

Wenn Sie diese Tipps beachten, können Sie beim Verschicken keinen Fehler machen.

Teilen: