Alle Kategorien
Suche

Wie stark kann ein Lichtmikroskop vergrößern? - Wissenswertes zu Lichtmikroskopen

Bereits in der Schule hat man in aller Regel den ersten Kontakt zum Lichtmikroskop, egal ob im Chemie- oder Biologieunterricht. Wie stark man damit vergrößern kann, hängt dabei von der Linse und dem Okular ab.

Lichtmikoskope gehören in den meisten Naturwissenschaften zum Handwerkszeug
Lichtmikoskope gehören in den meisten Naturwissenschaften zum Handwerkszeug

Aufbau des Lichtmikroskops

  • Der Aufbau des Lichtmikroskops ist von oben nach unten: Okular, Objektivlinse, Objekt, Kondensorlinse und Lichtquelle.
  • Die von der Lichtquelle ausgesandten Lichtstrahlen werden im Brennpunkt der Linse fokussiert. Der Brennpunkt einer Linse ist der Punkt, in dem sich die von der Linse gebrochenen Lichtstrahlen kreuzen.
  • In der Brennebene der Kondensorlinse befindet sich das Objekt. Das Objekt muss dünn genug sein, damit es durchstrahlt werden kann.
  • Nachdem die Lichtstrahlen das Objekt passiert haben, treffen sie auf die Objektivlinse, die die Lichtstrahlen erneut bricht. In der Brennebene der Objektivlinse entsteht ein spiegelverkehrtes Zwischenbild des Objekts. Dieses Zwischenbild kann je nach Linse eine zwei- bis hundertfache Vergrößerung haben. Wie stark einzelne Objektivlinsen vergrößern, hängt von ihrem Schliff ab.
  • Das Okular ist eine weitere Linse, die eine Vergrößerung des von der Objektivlinse erzeugten Zwischenbildes erzeugt. Die Abbildung des Zwischenbildes ist wieder spiegelverkehrt, sodass das Objekt insgesamt in der richtigen Orientierung abgebildet wird. Der Vergrößerungsfaktor des Okulars liegt zwischen 4x und 10x. Die Lichtstrahlen treten annähernd parallel aus dem Okular aus und werden im Auge wieder fokussiert.

Wie stark kann das Lichtmikroskop vergrößern

  • Aus dem Vergrößerungsvermögen der Objektivlinse von 2x bis 100x und dem des Okulars von 4x bis 10x, ergibt sich, dass ein Lichtmikroskop theoretisch eine acht bis 1000 Mal vergrößerte Abbildung eines Objekts erzeugen kann.
  • Entscheidend für eine gute Abbildung ist aber nicht, wie stark die Linsen vergrößern können, sondern die Auflösung.
  • Unter Auflösung versteht man den kleinsten Abstand zweier Punkte des Objekts, die in der Abbildung noch unterschieden werden können. Bei geringer Auflösung sieht man zwei getrennte Punkte als Linie oder ineinander verwischt.
  • Das Auflösungsvermögen ist abhängig von dem Durchmesser der verwendeten Blenden und der Wellenlänge des zur Bildgebung verwendeten Lichts.
Teilen: