Alle Kategorien
Suche

Wie singt man sich ein? - So geht's

Singen macht Spaß und weckt Lebensgeister. Wenn Sie häufig singen, wie in einem Chor, gibt es auch hierbei einiges zu beachten beim Einsingen. Lesen Sie hier, wie Sie es richtig machen.

Das perfekte Einsingen für Ihre Stimme.
Das perfekte Einsingen für Ihre Stimme.

Was Sie benötigen:

  • Ihre Stimme
  • etwas Zeit
  • Spaß

Wenn Sie gerne und oft singen, so ist das eine schöne Sache. Doch auch hierbei sollte, beachtet werden, dass Sie Ihrer Stimme die Möglichkeit geben, sich aufzuwärmen. Die Folgen, bei einer stimmlichen Überlastung ohne einsingen, kennen Sie vielleicht. Sie haben eine raue Stimme und womöglich sogar Halsschmerzen. Wie bei einem Hochleistungssportler gibt es hierbei einiges zu beachten.

Wie Sie sich richtig einsingen - Anleitung zum "warming up"

  1. Zu allererst sollten Sie Ihren Körper aufwärmen. Dabei beugen Sie sich im Stehen soweit es geht hinunter und schütteln Ihr Arme kräftig. Anschließend strecken Sie Ihre Arme so weit in die Höhe, als würden Sie nach den Sternen greifen wollen.
  2. Die richtige Atmung ist wichtig für das Singen. Pusten Sie hierbei so, als müssten Sie eine Suppe abkühlen. Danach wird die Luft so eingesaugt, als würden Sie die "Suppe schlürfen"
  3. Nun beginnen Sie die Stimmbänder zu trainieren. Singen Sie "Mamamama" die Tonleiter von unten nach oben, das Ganze anschließend von oben nach unten. Diese Übung wiederholen Sie nun 5x.
  4. Für Kiefer und Lippen wiederholen Sie nun die oben genannte Übung mit einem anderen Vokal: "Mimimimi", " Momomomo", "Mimimimi", Memememe"
  5. Um den vorderen Zungenbereich optimal zu trainieren, singen Sie die Tonleiter von unten nach oben und andersrum, mit den Vokalen "lalalala", variiert mit "lelelele" und "lililili", "Lolololo","Lulululu".

Ein gutes " Warming up" zum Schluss

  • MIt dem Laut "Brrr" sollten Sie nun von so hoch oben wie möglich, die Tonleiter runter singen. Am einfachsten funktioniert diese Technik, wenn man die Luft, locker durch die Lippen presst und sie so vibrieren lässt. Vorsicht, das kitzelt etwas. Wiederholen Sie diese Übung 5-6 x.
  • Zum Abschluss suchen Sie sich nun ein einfaches und fröhliches  Lied aus,  wie etwas "Oh happy day". Spielen Sie etwas mit dem Song und transponieren Sie ihn von oben nach unten.

Sie haben hier die Möglichkeit Ihr eigenes kleines Einsingprogramm zusammenzustellen, denn eine sture Regel gibt es nicht. Es sollten Übungen sein, die Ihnen Spaß machen und Sie in eine positive Stimmung versetzen.

Teilen: