Alle Kategorien
Suche

"Wie füllt man bei einer Gasetagenheizung Wasser auf?" - So wird's gemacht

Viele Wohnungen, vor allem in den Städten, sind mit einer sogenannten Gasetagenheizung ausgestattet. Bei der Gasetagenheizung ist neben einer regelmäßigen Wartung auch die Überwachung des Wasserstandes von großer Bedeutung. Daher ist es wichtig, dass Sie den Stand des Wassers und somit den Wasserdruck Ihrer Gasetagenheizung regelmäßig kontrollieren und gegebenenfalls auffülllen.

Gasetagenheizung mit Wasser auffüllen.
Gasetagenheizung mit Wasser auffüllen.

Im Folgenden werden alle notwendigen Schritte von der Vorbereitung bis zum letztendlichen Auffüllen Ihrer Gasetagenheizung beschrieben.

Vorbereitungen zum Auffüllen Ihrer Gasetagenheizung mit Wasser

  1. Zunächst müssen Sie aus Ihrer Gebrauchsanweisung oder per Nachfrage bei Ihrem Hausmeister darüber informieren, welcher Wasserstand bzw. Druck für Ihre Gasetagenheizung nötig ist, damit sie ohne Probleme funktioniert.
  2. Vergewissern Sie sich, dass Sie in der Nähe Ihrer Gaszentralheizung einen Wasseranschluss haben, an dem Sie einen Wasserschlauch anschließen können.
  3. Vergewissern Sie sich ebenfalls darüber, wo an Ihrer Gasetagenheizung der Anschluss für den Wasserschlauch vorhanden ist. Es kann durchaus sein, dass Sie hierfür die Verkleidung Ihrer Gasetagenheizung entfernen müssen.
  4. Um das Wasser in Ihrer Gasetagenheizung auffüllen zu können, benötigen Sie zusätzlich einen Wasserschlauch, den sie sowohl an Ihren Wasserhahn, an der einen Seite, und an die Gasetagenheizung, an der anderen Seite, anschließen können.

Auffüllen der Gasetagenheizung mit Wasser

  1. Schließen Sie den Wasserschlauch zunächst an Ihrer Gasetagenheizung an.
  2. Schließen Sie das andere Ende des Wasserschlauchs an den Wasserhahn an.
  3. Drehen Sie nun den Wasserhahn auf, so das Wasser durch den Schlauch in die Gasetagenheizung laufen kann.
  4. Überprüfen Sie während des Auffüllens Ihrer Gasetagenheizung immer den Wasserstand bzw. den Wasserdruck.
  5. Drehen Sie den Hahn wieder zu, sobald der benötigte Wasserstand oder Wasserdruck erreicht ist.
  6. Nehmen Sie den Wasserschlauch wieder von Ihrer Gasetagenheizung und vom Wasserhahn ab. Achten Sie darauf, dass sich im Wasserschlauch evtl. Restwasser befinden kann und dieses aus dem Schlauch, auf Ihren Boden laufen kann.
Teilen: