Alle Kategorien
Suche

Wie alt wird ein Zwergkaninchen?

Zwergkaninchen sind beliebte Hausgenossen. Wie alt werden sie eigentlich und was können Sie tun, um die Lebenszeit Ihres Tieres zu verlängern? Kann man das Alter eines solchen Tieres überhaupt bestimmen?

Schlappohren sind niedlich, aber nicht unbedingt gesundheitsfördernd.
Schlappohren sind niedlich, aber nicht unbedingt gesundheitsfördernd.

Zwergkaninchen leben nicht so lange

  • Zwergkaninchen werden im Schnitt 5 bis 7 Jahre alt. Das mag Ihnen auf den ersten Blick sehr kurz erscheinen. Zunächst sollten Sie bedenken, dass es ein Durchschnittswert ist. Es gibt Tiere, die nur 1 oder 2 Jahre alt werden. Auf der anderen Seite werden etliche Kaninchen auch 10 Jahre alt, vereinzelte Tiere sogar noch älter.
  • Je kleiner ein Tier ist, desto schneller arbeitet sein Stoffwechsel. Es muss im Verhältnis zu größeren Tieren mehr Nahrung aufnehmen, um seine Körperfunktionen aufrechtzuerhalten. Ein Elefant lebt wesentlich länger als eine Maus. Die Maus frisst ständig und bewegt sich sehr hektisch. Ihr Stoffwechsel arbeitet auf Hochtouren. Der Elefant ist ruhiger  und frisst im Vergleich zu seiner Körpermasse weniger als die Maus.

Das Alter ist im Individuum auch genetisch festgelegt

  • Jedes Tier trägt in seinen Erbanlagen auch eine Information, wie alt es werden kann. Das ist beim Menschen genauso. Sind Ihre älteren Verwandten alle sehr alt geworden, haben Sie eine gute Chance, auch "steinalt" zu werden. Das ist auch beim Zwergkaninchen so. Es gibt jedoch einige Dinge, die diese Option einschränken oder auch verbessern können.
  • Suchen Sie Ihr Tier gezielt nach bestimmten Merkmalen aus. Kaninchen, die auf niedlich gezüchtet sind, also sehr klein sind, Schlappohren oder eine Stupsnase haben, können mit diesen Merkmalen Probleme entwickeln. Zahn- und Ohrenprobleme können auftreten. Nehmen Sie ein größeres Tier, das aussieht wie ein Wildkaninchen. Das sind oft grundsätzlich gesündere Zwergkaninchen.
  • Halten Sie Ihr Tier artgerecht. Gesunde Ernährung (viel Heu und Grünfutter, wenig süßes Obst und Gemüse, kaum Kraftfutter und keine zuckerhaltigen Leckerlis) und viel Bewegung halten Ihr Tier fit und machen es weniger krankheitsanfällig. Zusätzliche Beschäftigung und ein Kaninchenkumpel sorgen für Abwechslung.
  • Gehen Sie mit Ihrem Zwerg regelmäßig zum Tierarzt. Er sollte seine Impfungen gegen Myxomatose und RHD bekommen und ab einem bestimmten Alter jährlich durchgecheckt werden.   

Die Altersbestimmung beim jungen Tier

  • Kaninchen sind Nesthocker. Sie werden also nackt, blind und ohne koordinierte Bewegungen geboren. Sie sind komplett auf die mütterliche Fürsorge angewiesen.
  • Im Alter von ca. einer Woche bildet sich das erste feine, sehr seidige Fell aus. Kurze Zeit später öffnen sich dann auch die Augen. 
  • Ist das Kleine dann 3 Wochen alt, verlässt es das Nest und beginnt mit der selbstständigen Nahrungsaufnahme. Jetzt sieht das Zwergkaninchen aus wie eine kleine Kopie seiner Mutter.
  • Nach spätestens 5 Wochen ist das bleibende Gebiss mit allen 28 Zähnen ausgebildet.
  • Mit 6 Monaten werden die Tiere geschlechtsreif und zeigen alle Verhaltensweisen eines erwachsenen Tieres, z. B. das Aufreiten des Rammlers.

Das erwachsene Zwergkaninchen

  • Sind die Tiere erst einmal erwachsen, ist eine zuverlässige Altersbestimmung nicht mehr möglich. Bei anderen Tierarten lässt sich das Alter anhand der Zähne bestimmen. Das funktioniert beim Kaninchen nicht.
  • Kaninchen haben Zähne mit offenen Wurzeln. Das bedeutet, dass permanent Zahnmaterial nachgeschoben wird - die Zähne wachsen lebenslang. Das hat seine Gründe. Der Magen-Darm-Trakt eines Kaninchens hat sehr wenig Peristaltik, d.h. sehr wenig Eigenbewegung, die den Darminhalt bis zum Ausgang weiter befördern würde. Daher müssen Kaninchen permanent fressen und kauen, damit die neu aufgenommene Nahrung den Darminhalt weiterschiebt. Da wäre bei nicht wachsenden Zähnen bald alle Zahnsubstanz "weggekaut".
  • Es gibt einige wenige Hinweise auf das Alter eines erwachsenen Zwergkaninchens. Weibchen prägen im reiferen Alter die sogenannte Wamme aus. Das ist eine große Hautfalte unter dem Kinn. Jüngere Mädchen haben diese noch nicht. Im reiferen Alter werden die Zähne gelblicher, und die Backenzähne kippen ab. Das kann jedoch auch bei jüngeren Tieren in schlechter Haltung passieren. 

Ein Senior-Zwergkaninchen können Kenner aber auch erkennen. Das Fell wird schütter und glänzt nicht mehr so. Die Augen können trüb werden. Insgesamt ist das Tier ruhiger und entwickelt typische Alterszeichen wie Gewichtsabnahme, Gelenkschmerzen oder auch Tumore.

Weitere Autorin: Dr. med. vet. Claudia Ruschewski

Teilen: