Alle Kategorien
Suche

Wie alt ist Hamburg?

Hamburg ist die zweitgrößte Stadt Deutschlands und als Stadtstaat ist sie ein eigenes Bundesland. Die Hansestadt präsentiert zahlreiche Sehenswürdigkeiten aus der jüngeren und älteren Geschichte. Daraus ergibt sich die Frage, wie alt Hamburg tatsächlich ist.

Wasser und immer eine steife Brise - so war und ist Hamburg.
Wasser und immer eine steife Brise - so war und ist Hamburg.

Der Hafen gehört zu der Elbmetropole wie die Reeperbahn zu St. Pauli. Die Bewohner feiern seit 1977 jährlich den Hafengeburtstag, den sie auf den 07. Mai 1189 datierten, somit hat der Hafen rund über 820 Jahre auf dem Buckel. Doch wie alt ist Hamburg selbst?

So alt ist die Metropole

  • Im 8. Jahrhundert entstand die erste Siedlung um eine Burg herum, der sogenannten "Hammaburg". Im Jahr 834 wurde die dazugehörende Kirche durch Erzbischof Ansgar sogar zum Erzbischofssitz erhoben.
  • Um 830 herum baute Ludwig der Fromme an der Alster einen kleinen Hafen, damit die Boote der nördlich der Elbe gelegenen Länder festmachen konnten. Unweit davon entstand eine Siedlung.
  • Nach der Gründung von Lübeck im Jahre 1143 suchten die Grafen von Schauenburg im Jahre 1188 nach einem Plätzchen, von welchem aus bequem die Nordsee erreicht werden konnte. 
  • Eine Stelle gefiel ihnen besonders gut, und zwar dort, wo die Alster in die Elbe mündet. Flugs wurde eine Siedlung gegründet und mit dem Namen "Neustadt" versehen. Heute präsentiert sich an dieser Stelle der Hopfenmarkt. 
  • Diese Stelle entwickelte sich schnell zu einem Hort für Seefahrer und Kaufleute und der Handel florierte. Ein Freibrief des amtierenden Kaisers sorgte für Zollfreiheit für die Handelsschiffe der Reeder. Das war am 07. Mai 1189 und somit war der Weg frei, zu einer der größten Städte in dem Land zu werden.

Hamburg hat eine lange Geschichte

  • Das 12. Jahrhundert prägte die Stadt, denn Hamburg entwickelte sich rasch zum größten Nordseehafen und diente als Umschlagplatz für Getreide, Tücher, Pelze, Holz, Metall, Fische und Bier.
  • Im Jahr 1510 wurde die heutige Elbmetropole durch den Augsburger Reichstag als "Freie Hansestadt" bestätigt und im Jahr 1558 eröffnete die Elbstadt die erste deutsche Börse. 
  • Zu dieser Zeit lebten etwa 20.000 Menschen in der Stadt und nach der Entdeckung Amerikas rückte der Hafen in den Mittelpunkt der europäischen Einfuhr.
  • Um 1850 herum bewohnten etwa 50.000 Menschen die Stadt und im Jahr 1900 zählte man rund eine Million. Heute ist die Stadt mit 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und sie ist ein Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt.

So alt Hamburg auch ist, die Stadt trägt bis heute das Flair der weiten Welt in sich. Sie wächst und gedeiht, es wird gefeiert und gesungen - die Stadt an der Elbe ist tatsächlich zu einem Tor der Welt geworden.

Teilen: