Alle Kategorien
Suche

Werkstatt fliesen - so klappt es preiswert

Bei der Frage, wie denn ein Werkstattboden aufgebaut werden sollte, unterscheiden sich die Meinungen in vielen Fällen. Man sollte natürlich auch beachten, dass es ja unterschiedliche Werkstätten gibt. Da ist zum einen eine industriell genutzte Werkstatt und zum anderen die klassische Autowerkstatt. Gerade hier gibt es zum Thema "Werkstatt fliesen" die umstrittensten Meinungen.

Eine Werkstatt zu fliesen, bedeutet Bodenschutz.
Eine Werkstatt zu fliesen, bedeutet Bodenschutz.

Was Sie benötigen:

  • Fliesen
  • Zahnspachtel, fein
  • Bodenausgleichsmasse
  • Traufel
  • Fliesenkreuze
  • Fliesenkleber
  • Nanoversiegelung

Jede Werkstatt ist natürlich teilweise hohen Belastungen ausgesetzt, gerade in einer Autowerkstatt. Hier kommt nicht nur das Gewicht zum Tragen, sondern auch die Belastung durch Verschmutzungen wie Fett, Öl und Säuren. Wenn Sie jedoch eine solche Werkstatt besitzen, können Sie sich ruhig mit dem Gedanken vertraut machen, diese auch fliesen zu können.

Eine Werkstatt können Sie auch günstig fliesen

Es kommt nicht auf die Frage an, ob ich meine Werkstatt fliesen kann oder nicht. Es kommt vielmehr darauf an, die Arbeit hier besonders korrekt auszuführen.

  • Sie benötigen hier auch nicht besondere Fliesen, nur die Art der Verlegung wird Ihnen ein optimales Ergebnis bringen. Deshalb können Sie ruhig auch Fliesen benutzen, die recht günstig sind.
  • Wichtig ist in der Vorbereitung, dass es sich bei Ihrem Werkstattboden um einen sauberen, glatten und ebenen Boden handelt. Hier sollten Sie vor der Verarbeitung der Fliesen sämtliche Verschmutzungen entfernen und Unebenheiten ausgleichen. Hierzu können Sie eine Bodenausgleichsmasse benutzen. 
  • Wenn Sie Ihre Fliesen verlegen, achten Sie bitte darauf, dass Ihre Zahnspachtel eine feine Zahnung aufweist. Dies bedeutet, dass Ihre Fliesen perfekt im Kleberbett liegen und keine Hohlräume wie bei einer groben Zahnung aufweisen.
  • Wenn sich nämlich unter den Fliesen viele dieser Hohlräume befinden, dann kann dies bei hoher Belastung zum Bruch derselben führen. Sie sollten allerdings darauf achten, dass Sie Fliesen benutzen, die eine gewisse Stärke aufweisen, also keine, die gerade einmal eine solche von 3 mm haben.
  • Wenn Sie Ihre Fliesen nach diesem Prinzip verlegt und mit Fugenmörtel vollendet haben, müssen Sie diese nur noch vor Verschmutzungen schützen. Dies können Sie mit einer sogenannten Nanoversiegelung tun. Diese wird auf die Fliesen aufgestrichen und sorgt dafür, dass keinerlei Verschmutzungen in die Fliesen eindringen können.

Wenn Sie Ihre Werkstatt so fliesen und behandeln, müssen Sie sich keine Sorgen um die Belastung derselben machen.

Teilen: