Alle Kategorien
Suche

Katze niest oft - Auslöser & Hilfe

Oft lässt es sich ganz einfach erklären, wenn eine Katze niest. Doch neben vielen harmlosen Ursachen sollten Sie auch Erkrankungen in Betracht ziehen.

Häufiges Niesen bei Katzen kann verschiedene Ursachen haben.
Häufiges Niesen bei Katzen kann verschiedene Ursachen haben.

Tier niest oft durch harmlose Auslöser

Ihre Katze hat einen ausgezeichneten Geruchssinn. Auch für Katzen gibt es unangenehme Gerüche. Diese können zur Reizung der Nasenschleimhaut führen, wodurch Ihre Katze niest. Vielleicht haben Sie die Katzendecke mit einem neuen Waschmittel gewaschen, das Ihrer Samtpfote nicht gefällt.

Besonders Gerüche, die in der Raumluft vorhanden sind, können Katzen zum Niesen bringen. So sollten Sie auf Raumsprays verzichten. Auch ein neues Parfüm kann die Symptome ausgelöst haben.

Selbst kleinste Partikel können bei Ihrer Katze einen Niesanfall auslösen. Besonders Staubpartikel reizen in der Nase. Das passiert vor allem beim Staubsaugen. Halten Sie die Wohnung möglichst sauber und wischen Sie regelmäßig.

Ein wichtiger Verursacher von Niesanfällen sind Fremdkörper. Kleine Strohhalme oder andere Pflanzenbestandteile können sich leicht in den Nasenmuscheln verfangen. Wenn die Katze sie nicht von allein herausbringt, können Sie mit einer Pinzette Hilfe leisten. Funktioniert auch dies nicht, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.

Erkrankungen der Nase bei Katzen

Ihre Katze könnte auch ein Problem in der Nase haben, das dazu führt, dass Sie oft niest. Um dies abzuklären, müssen Sie den Tierarzt aufsuchen.

Bei Katzenwelpen kann Niesen auf eine angeborene Missbildung, wie die Gaumenspalte, hindeuten. Dabei ist die Nase mit der Maulhöhle verbunden. So gelangt Nahrung in die Nase und reizt diese. Diese Fehlbildung führt ohne Operation schnell zum Tod des Tiers.

Junge Katzen haben häufig Polypen in der Nase. Diese gestielten Wucherungen verstopfen die Nase und wirken wie ein Fremdkörper. Zudem bewirken sie eine lokale Entzündung der Nase. Bei einer Nasenspiegelung unter Narkose können Polypen unkompliziert entfernt werden.

Sehr selten kann auch ein Tumor in der Nase sein, der einen Niesreiz auslöst. Dabei treten häufig Lymphome oder Plattenepithelkarzinome auf.

Katze hat eine Infektion - Sonderfall Katzenschnupfen

Auch wenn die Erkrankung harmlos klingt - mit einem Katzenschnupfen ist nicht zu spaßen. Die Erkrankung ist ein Komplex, der durch verschiedene Viren ausgelöst wird. Dabei spielen Calici- und Herpesviren eine Rolle, aber auch Bakterien können daran beteiligt sein.

Katzenschnupfen verursacht neben dem Niesen schwerwiegende Symptome wie Nasenausfluss oder Lungenentzündung. Oft sind die Augen entzündet, wodurch Augenausfluss auftreten kann.

Diese Erkrankung kann besonders bei alten oder schwachen Tieren zum Tod führen. Darüber hinaus sind dauerhafte Blindheit und weitere chronische Beschwerden möglich. Daher sollten Sie bei den kleinsten Anzeichen einen Tierarzt aufsuchen.

Gegen den Katzenschnupfenkomplex gibt es eine Impfung, die besonders für Freigänger wichtig ist. Wohnungskatzen können angesteckt werden, wenn zum Beispiel Sie selbst die Keime mitbringen. Doch auch eine Impfung schützt nie zu hundert Prozent.

 Katze niest häufig - Krankheiten im Überblick
Ursache Symptome Behandlung
Gerüche und Staub

einmaliges Niesen,

kein Nasenausfluss,

Allgemeinbefinden ungestört

meist nicht nötig,

Hygiene verbessern

Fremdkörper

teilweise Niesanfälle,

Nervosität

eigenständige Entfernung oder Tierarzt
Polypen

ähnlich Fremdkörper,

Schnarchen

Entfernung unter Narkose
Gaumenspalte

junge Katze oder nach Trauma,

Verschlucken,

Mundgeruch

Operation nötig
Tumor

Abmagerung,

Schnupfen

eventuell Operation
Katzenschnupfen

Nasenausfluss,

tränende Augen,

Fieber,

Abgeschlagenheit,

Appetitmangel

durch Impfung vorbeugen,

Behandlung durch den Tierarzt

 

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.