Alle Kategorien
Suche

Welchen Schulabschluss braucht man als Erzieherin? - Das müssen Sie beachten

Sie möchten Erzieherin werden und möchten nun wissen, welchen Schulabschluss man dafür braucht, um Erzieherin. Im Folgenden erfahren Sie Wissenswertes über dieses Berufsbild.

Als Erzieherin arbeiten!
Als Erzieherin arbeiten!

Schulabschluss für die Ausbildung zur Erzieherin

  • Sie träumen schon seit Ihrer Kindheit davon, mit Kindern zu arbeiten und möchten nun wissen, welchen Schulabschluss man braucht, um eine Ausbildung als Erzieherin machen zu können?
  • Sie benötigen die mittlere Reife und eine berufspraktische Vorbildung, um sich als Erzieherin bewerben zu können. Sie müssen also bereits Berufserfahrungen im Kindergarten, Hort oder in Kinderkrippen vorweisen können, um überhaupt an einer der Fachschulen bzw. Berufsakademien angenommen zu werden. Nutzen Sie also die Ferien für ein Praktikum im Hort, etc.

Ausbildung zur Erzieherin

  • Ihre Bewerbung war erfolgreich und Sie wurden an einer Fachschule für Sozialpädagogik angenommen? Sie erwartet nun eine dreijährige Ausbildung, in der Sie ebenso theoretische Grundlagen erlernen, wie die Praxis.
  • Dazu gehören Fächer wie Soziologie, Pädagogik, Methodik, Psychologie, Didaktik und Psychologie. Auch Jugendrecht, Familienrecht, Musikerziehung, Bewegungslehre, Rhythmik, Gesundheitslehre sowie Werk- und Kunsterziehung befähigen Sie zu einer Arbeit als Erzieherin.
  • Meistens haben Sie in den ersten beiden Jahren eine theoretische Ausbildung in einer Berufsfachschule und müssen das letzte Ausbildungsjahr dazu nutzen, ein Anerkennungspraktikum für die Dauer eines Jahres zu absolvieren.
  • Die Ausbildung endet in einer theoretischen und praktischen Prüfung in Form von Hausarbeiten, Klausuren und einer Konsultation im Kindergarten. Allerdings variieren die Ausbildungsinhalte von Bundesland zu Bundesland.
  • Einzig der Schulabschluss, den man braucht, um eine Ausbildung zur Erzieherin machen zu können, ist identisch.
Teilen: