Im Berufsalltag haben sich verschiedene Kleiderordnungen durchgesetzt. Am bekanntesten ist der "Casual friday". An ihm dürfen sich die Mitarbeiter etwas legerer als den Rest der Woche anziehen, dann sind zum Beispiel Jeans und T-Shirt erlaubt. Möglich sind zudem Jacketts und Leinenanzüge.

Kleiderordnung im Berufsalltag

  • Welche Dresscodes es gibt, hängt auch immer vom Unternehmen und der Unternehmensebene ab. Für Mitarbeiter in den unteren Ebenen gibt es meist nicht so strenge Vorgaben.
  • Beim "Day Informal" gilt es, kein Braun zu tragen. Dunkelblaue, dunkelgraue oder anthrazitfarbene Anzüge sind hier das Richtige für den Mann. Dazu werden Hemd und Krawatte kombiniert. Frauen erscheinen im klassischen Hosenanzug, einem Kostüm oder in Bluse mit Rock. Diese Outfits werden vor allem zu Kundenterminen oder auf Geschäftsreisen getragen.
  • Zu hochoffiziellen Terminen oder bei Meetings auf Führungsebene ist "Business" angesagt. Dann sollte ein dunkler Anzug mit Weste, dazu ein Hemd mit schicken Manschettenknöpfen und eine Krawatte angezogen werden. Unverzichtbar sind außerdem farblich abgestimmte Lederschuhe. Frauen haben wieder etwas mehr Freiheiten, sie tragen einen klassischen Hosenanzug oder ein klassisches Kostüm mit Bluse.
  • Nicht ganz so schick geht es in höheren und mittleren Unternehmensebenen zu. Erlaubt ist hier auch ein Zweiteiler in Braun oder Hellgrau. Nicht fehlen dürfen trotzdem Hemd und Krawatte. Darüber hinaus sind Karos und Streifen erlaubt, wenn sie schön dezent sind.
  • Der Dresscode "Semi-formal" erfordert einen dunklen Anzug mit Hemd und Krawatte, Frauen sollten ebenfalls elegant gekleidet erscheinen.

Welche festlichen Dresscodes gibt es?

  • Der am häufigsten vorkommende Dresscode bei festlichen Veranstaltungen ist der sogenannte "Black Tie". Getragen werden ein Smoking mit Fliege oder Krawatte und schicke schwarze Schuhe aus Lack oder Glattleder. Weibliche Gäste sollten ein bodenlanges elegantes Abendkleid wählen.
  • Welche Dresscodes es gibt, bestimmt auch die Tageszeit der Veranstaltung. So wird der "Cut" nur tagsüber getragen, insbesondere auf Hochzeiten. Er ist auch bekannt unter den Namen "Morning Dress" oder "Frack des Tages". Männer kleiden sich mit einer Jacke mit Schößen, die vom Kopf abwärts im Bogen geschnitten sind, dem sogenannten "Schwalbenschwanz". Dazu kombiniert man eine graue Weste und eine gestreifte Hose. Ergänzt wird das Ganze durch ein weißes Hemd und eine silbergraue Krawatte.