Alle Kategorien
Suche

Weichholzmöbel aufarbeiten - so geht's

Alte Weichholzmöbel, z. B. aus Fichte oder Kiefer, können leicht aufgearbeitet und verschönt werden. Mehrere Jahrzehnte alte Möbel, die oft auf Flohmärkten angeboten werden, sind meist lackiert und so kann es nötig sein, diese mit Chemikalien zu behandeln.

Aus alten Truhen können Möbelstücke werden.
Aus alten Truhen können Möbelstücke werden.

Was Sie benötigen:

  • Weichholzmöbel
  • Staubmaske
  • evtl. Abbeizer
  • Ziehklinge
  • Schwingschleifer
  • Schleifpapier
  • Holzschutz

Weichholzmöbel sollten möglichst schonend behandelt werden

Sehr alte Koffer oder Truhen aus Holz sind oft in lackiertem Zustand auf Flohmärkten zu finden. Da früher verwendete Lacke aggressiver und giftiger waren als moderne Lacke, sollten Sie zum Abschleifen immer eine Staubmaske der Schutzklasse P3 tragen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie diese Arbeit im Freien erledigen.

  1. Mit einer Ziehklinge können Sie alte Lacke großflächig entfernen. Lackreste, die sich in Kanten oder Ritzen festgesetzt haben, können Sie mit einem Abbeizer einweichen und abschaben. Dazu sollten Sie geeignete Arbeitshandschuhe tragen.
  2. Eine weitere Möglichkeit ist es, das Möbelstück zu einem Restaurator zu bringen. Hier werden alte Lacke in Tauchbädern entfernt.
  3. Nach dem Entfernen von alten Farben und Lacken sollten Sie die Weichholzmöbel in den 3 Schritten grob, mittel, fein mit Schleifpapier sauber und glatt schleifen. Hier eignen sich Bandschleifer oder Schwingschleifer.
  4. Nach dem Schleifen sollten Sie die Möbelstücke mit einem Staubsauger und einem feuchten Lappen gründlich von den Schleifstaubresten befreien.
  5. Möchten Sie die Weichholzmöbel ausschließlich für den Innenbereich aufarbeiten, genügt es, das Holz mit einem Leinöl oder einfachem Olivenöl zu schützen.
  6. Wenn Sie das Möbelstück farbig so gestalten möchten, dass die Holzmaserung noch zu sehen ist, können Sie sich eine Holzlasur selbst herstellen. Hierzu benötigen Sie einen Acryllack, den Sie mit Wasser verdünnen. Es empfiehlt sich, die Intensität der Lasur auf einem Holzstück, das der Farbe des Möbelstückes nahekommt, auszuprobieren.

Weichholzmöbel sind nur sehr bedingt für den Außenbereich geeignet. Sollten Sie sich trotzdem dazu entschließen, müssen Sie das Holz mit einem Kunstharzlack vor Feuchtigkeit und Nässe schützen. Hier ist es nötig, dass die Möbel innen und außen lackiert werden.

Teilen: