Alle Kategorien
Suche

Wasserhahn leckt - das können Sie tun

Mit Ihrem Wasserhahn können Sie zu jeder Zeit die richtige Menge an Wasser anfordern und mit einer Mischbatterie zusätzlich die optimale Temperatur einstellen. Jedoch ist es nicht besonders effektiv, wenn der Hahn tropft. Neben dem nervigen Tropfgeräusch wird Sie der unnütze Verbrauch am Rohstoff Wasser stören. Wenn Ihr Wasserhahn leckt, sollten Sie somit schnell handeln.

So gehen Sie vor, wenn der Wasserhahn leckt.
So gehen Sie vor, wenn der Wasserhahn leckt.

Was Sie benötigen:

  • Inbusschlüssel
  • Dichtungen
  • Rohrzange
  • Schlauch

Die einfachen Schritte bei einem undichten Wasserhahn

Damit der Wasserhahn keine gefühlte Ewigkeit leckt, müssen Sie dessen Dichtungen überprüfen. Dafür teilen Sie die offensichtliche Einheit in seine Bestandteile auf.

  1. Zuerst sollten Sie bei der betroffenen Armatur den Wasserzugang abdrehen. Dies können Sie meistens am Eckventil erledigen.
  2. Danach ziehen Sie den Hebel einmal ganz nach oben. Sie werden dann an dessen Unterteil ein kleines Loch erkennen. Hier befindet sich eine Madenschraube.
  3. Mit einem Inbusschlüssel können Sie diese lösen. Ihr Werkzeug muss dabei aber entsprechend grazil sein.
  4. Alternativ dazu befindet sich in einigen Fällen im Schrankfach unterhalb des Wasserhahns eine etwas längere Drehschraube. Lösen Sie diese, um die Kappe entnehmen zu können.
  5. Jetzt können Sie den Hebel abheben und kommen damit an die inneren Bestandteile Ihres Wasserhahns. Holen Sie den Einsatz heraus.
  6. Diesen sollten Sie nun auf seine Dichtungen überprüfen. Tauschen Sie die Dichtungsbänder aus.
  7. Sie sehen eine breite Gummischeibe, die in der Regel mit einer Hutmutter befestigt ist. Entnehmen Sie diese und schauen Sie sich die andere Seite an. Dazu drehen Sie die Dichtung einfach um. Gegebenenfalls verwenden Sie eine neue.
  8. Nach der Überprüfung und der Abdichtung der Stelle müssen Sie die Armatur nur noch in der anderen Reihenfolge wieder zusammenbauen.

Nach der richtigen Reparatur leckt es nicht mehr

Nach einiger Zeit verschleißen alle Dichtungen an Ihrem Wasserhahn. Dies können Sie durch die regelmäßige Zugabe von Fett etwas in die Länge ziehen. Wenn der Hahn dann leckt, müssen Sie die Dichtungen austauschen.

  • An der Wasseraustrittsstelle muss man die Dichtungen durch die Entfernung des Minisiebes realisieren. Dies ist mit einem Schraubverschluss befestigt.
  • Bei Defekten an den Mischelementen müssen Sie zuerst die Mischknöpfe abschrauben. Dabei hilft Ihnen die Rohrzange. Manchmal müssen Sie auch die komplette Armatur lockern.
  • Zudem kann die leckende Stelle einen Schlauchaustausch notwendig machen. Dies sollten Sie vor allem bei feuchten Stellen innerhalb Ihres Schrankes oder des Raumes angehen.
  • Kaufen Sie sich gegebenenfalls neue Dichtungen. Führen Sie hierbei die alten als Vergleich mit sich.

Am besten wenden Sie sich für einen neuen Wasserhahn an den Fachhandel. Aber auch der Baumarkt kann Ihnen so manche Lösung anbieten. Mit den richtigen Ersatzteilen leckt dann Ihre Armatur auch nicht mehr.

Teilen: