Alle Kategorien
Suche

Wasserbläschen an den Händen - das können Sie dagegen tun

Es gibt Menschen, die oft daran leiden, dass sie Wasserbläschen an den Händen haben. Diese Wasserbläschen werden auch als "Hitzebläschen" bezeichnet, welche besonders im Sommer auftreten.

Die Hände richtig behandeln.
Die Hände richtig behandeln. © sokaeiko / Pixelio

Wenn an den Händen Wasserbläschen entstehen

Diese Wasserbläschen an den Händen, welche auch als Hitzebläschen bezeichnet werden, entstehen oft bei hohen Außentemperaturen, die im Sommer herrschen können.

  • Die Entstehung der Wasserbläschen an den Händen sieht nicht nur unschön aus, sondern es kann auch ein unangenehmer Juckreiz entstehen.
  • Diese Hautkrankheit ist nicht ansteckend, sodass Sie keine Angst haben müssen, andere anzustecken oder selbst angesteckt zu werden.
  • Wie der Name Hitzebläschen schon vermuten lässt, entstehen diese Wasserbläschen an den Fingern und an den Händen allein durch die Wärme.
  • Meist bilden sich die Wasserbläschen an den Seiten der Finger oder in der Innenfläche der Hand.
  • Die Bläschen sind sehr störend und werden daher sehr oft von den betroffenen Menschen geöffnet.
  • Dies ist allerdings nicht ganz unkritisch, da durch die Verwendung von spitzen Gegenständen, welche nicht desinfiziert sind, Entzündungen entstehen können.

Sind die Beschwerden durch die Wasserbläschen an den Händen sehr stark, so sollte man gegebenenfalls einen Hautarzt aufsuchen.

Was Sie selbst zur Linderung tun können

  • Wenn die Wasserbläschen an den Händen nur in geringer Anzahl auftreten, so können Sie diese durchaus auch öffnen. Allerdings sollten sich hierbei um bedingt beachten, dass durch die Verwendung von schmutzigen Gegenständen Entzündungen auftreten können.
  • Sie können die Beschwerden allerdings durch die Verwendung von der Schüsslersalbe mit der Nummer acht lindern. Dies gilt besonders für das unangenehme Jucken.
  • Auch können Sie die Beschwerden lindern, indem Sie ihre Hände so oft wie möglich am Tage mit kaltem Wasser kühlen. Sollte dadurch Ihrer Haut trocken werden, so können Sie dies durch die Verwendung der Schüsslersalbe wieder beheben.

Kehren die Beschwerden immer wieder oder werden sehr stark, so sollten Sie unbedingt einen Hautarzt aufsuchen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.