Was viele gar nicht wissen: Es gibt duale Tierpfleger-Ausbildungen in drei verschiedenen Fachrichtungen – Forschung und Klinik, Tierheim und Pensionen und natürlich Zoo. Dementsprechend unterschiedlich wird im späteren Berufsleben eventuell auch verdient. Entscheidend für das tatsächliche Einkommen ist unter anderem der jeweilige Tarifvertrag, aber nicht ausschließlich. Betrachten Sie die nachfolgenden Informationen daher als unverbindliche Anhaltspunkte, von denen das reale Gehalt aufgrund vielzähliger Faktoren abweichen kann.

Tierpfleger/in im Fachbereich Forschung und Klinik

  • Eine andere Bezeichnung für die Tätigkeit in dieser Fachrichtung lautet Versuchstierpfleger/in. Gearbeitet wird in diesem Beruf zum Beispiel mit Versuchstieren in der Pharmaindustrie, aber auch in Tierarztpraxen, Tierkliniken oder Hochschulen.
  • Während der dreijährigen dualen Ausbildung liegt die Ausbildungsvergütung im ersten Jahr ungefähr zwischen 730 und 745 Euro, im zweiten Jahr zwischen 778 und 804 Euro und im dritten Jahr zwischen 824 und 877 Euro (Angaben der Bundesagentur für Arbeit, Stand: Oktober 2011).
  • Je nach Ausbildung, Tätigkeitsbereich, Arbeitgeber und Tarifvertrag variiert das monatliche Bruttogehalt nach Abschluss der Ausbildung. So verdient ein Tierpfleger / eine Tierpflegerin im Fachbereich Forschung und Klinik in etwa zwischen 2.249 und 2.486 Euro im öffentlichen Dienst und zwischen 2.676 und 3.105 Euro nach einem Tarif der chemischen Industrie Nordrhein (Angaben der Bundesagentur für Arbeit, Stand: Oktober 2012).

Tierpfleger/in im Fachbereich Tierheim und Tierpension

  • Tierpfleger und -pflegerinnen dieses Fachbereichs arbeiten, wie die Bezeichnung schon sagt, meistens in Tierheimen und -pensionen, aber beispielsweise auch in Zoos oder kleineren Tierparks. Eine weitere Möglichkeit ist die Tätigkeit in Tierkliniken.
  • In puncto Verdienst können Sie sich während der dreijährigen dualen Ausbildung an der Ausbildungsvergütung im Fachbereich Forschung und Klinik orientieren.  
  • Laut des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst kann nach Beendigung der Ausbildung und abhängig vom Tätigkeitsbereich und der Qualifikation mit einem ungefähren monatlichen Bruttoeinkommen zwischen 2.268 und 2.509 Euro gerechnet werden (Angaben der Bundesagentur für Arbeit, Stand: Oktober 2012).

Tierpfleger/in Fachrichtung Zoo

  • Wer sich zum Tierpfleger oder zur Tierpflegerin für die Fachrichtung Zoo ausbilden lässt, kann aufgrund der erworbenen Kenntnisse nicht nur in einem Zoo, sondern auch in anderen Bereichen tätig werden. Tierarztpraxen und Forschungseinrichtungen sind nur zwei von vielen Beispielen.
  • Auch bei diesem Berufsbild wird während der dreijährigen dualen Ausbildung in etwa das Gleiche verdient wie bei einer Lehre in den anderen beiden Fachrichtungen.
  • Das Bruttoeinkommen für ausgebildete Tierpfleger/innen Fachrichtung Zoo, die nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst entlohnt werden, liegt ebenfalls zwischen circa 2.268 und 2.509 Euro (Angaben der Bundesagentur für Arbeit, Stand: Oktober 2012).

Im BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit finden Sie aktuelle Informationen zu Berufen rund um die Tierpflege sowie Beispiele für Verdienstmöglichkeiten.