Wissenswertes zum Berufsbild

  • Als Psychotherapeut können Sie sich in drei verschiedenen Bereichen spezialisieren. Das ist der psychologische Psychotherapeut, der ärztliche Psychotherapeut und der Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeut.
  • Um als Psychotherapeut in einem der drei Berufsbilder tätig sein zu können, benötigen Sie ein abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium in Psychologie oder auch in Medizin. Des Weiteren sollten Sie klinische Psychologie in Ihrem Studienumfang belegt haben. 
  • Die Zusatzausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten dauert mehrere Jahre
  • Ein psychologischer Psychotherapeut behandelt psychisch kranke und psychosomatisch kranke Menschen. Dies geschieht anhand psychotherapeutischer Wissenschaften und Grundlagen.
  • Ein ärztlicher Psychotherapeut ist ausgebildeter Arzt mit einer Zusatzausbildung in Psychotherapie. Die Weiterbildung dauert in der Regel 5 Jahre und als ärztlicher Psychotherapeut können Sie 4 Fachrichtungen einschlagen. Das ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Facharzt für Psychotherapie und Psychiatrie und Facharzt für psychosomatische Medizin und Psychotherapie.
  • Die Arbeit als Kinder- und Jugendpsychotherapeut befasst sich, wie der Name schon aussagt, mit psychischen Leiden von Kindern und Jugendlichen. Im Vergleich zu den beiden vorherigen Fachrichtungen wird für eine Weiterbildung dieser Berufsgruppe auch ein abgeschlossenes Studium als Musiktherapeut oder Sozialpädagoge anerkannt.

Was ein Psychotherapeut verdient

  • Was ein Psychotherapeut verdient, ist abhängig von der Einrichtung, in welcher ein Therapeut arbeitet, und zudem abhängig vom Tarifvertrag.
  • Ein Psychotherapeut oder Arzt, welcher z. B. an einer Universitätsklinik beschäftigt ist, wird nach dem Tarif für Ärzte und Ärztinnen bezahlt. Dabei gibt es zudem unterschiedliche Entgeltgruppen. Sie können hier etwa 4000 Euro brutto im ersten Jahr verdienen.
  • Unter den Tarifvertrag für Ärzte und Ärztinnen an kommunalen Krankenhäusern fallen Psychotherapeuten in kommunalen Krankenhäusern, Heimen oder psychiatrischen Kliniken. Dort können Sie zu Beginn Ihrer Arbeit etwa 3800 Euro brutto im ersten Jahr verdienen.
  • Psychotherapeuten werden zudem auch nach dem Tarif des öffentlichen Dienstes bezahlt. Auch hier richtet sich das Einkommen nach Tarifgruppe. Durchschnittlich beginnen Sie als Psychotherapeut im TVöD mit etwa 2800 Euro Bruttolohn.
  • Was ein Psychotherapeut mit eigener Praxis pro Monat verdient, ist recht unterschiedlich. Als selbstständiger Psychotherapeut fallen viele Kosten pro Monat an, z. B. für Krankenkasse. Des Weiteren hängt der Verdienst z. B. auch von der Anzahl der Patienten, Steuerklasse und Kinderfreibetrag ab. Ein Einkommen bis zu 5000 Euro monatlich ist aber durchaus möglich.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.