Alle Kategorien
Suche

Was ist eine Zwischenablage und wie verwendet man sie richtig?

Die Zwischenablage oder engl. Clipboard stellt eine essentielle Bedienfunktion für das Arbeiten mit Computern dar, die das Verwalten von Daten erleichtert. Sie ist mittlerweile Bestandteil aller Betriebssysteme und wird – egal ob von Windows, Linux oder Mac OS – auf ähnliche Art und Weise verwendet. Wer das volle Potential der Zwischenablage zu nutzen versteht, der spart Zeit und Nerven. Und mal ehrlich, wer möchte nicht mal ein wenig vor den Kollegen mit ein paar coolen Tastenkombinationen glänzen, statt immer nur die Maus zu quälen.

Zwischenablagen machen das Leben leichter.
Zwischenablagen machen das Leben leichter.

Zwischenablage - ein paar einfache Grundlagen

  • Im Prinzip stellt die Zwischenablage ein Art Speicher dar, in welchen Sie Daten ihrer Wahl vorübergehend ablegen können, um Sie bei einem nächsten Arbeitsschritt gleich für die Aktion Ihrer Wahl zur Verfügung zu haben.
  • Sie können alle Arten von Dateien in die Zwischenablage des Betriebssystems verschieben, Bilder, Textdateien, Audio und Videodateien. Da die meisten Anwendungen auf die Zwischenablage des Betriebssystems zurückgreifen, können sie die dort abgelegten Daten faktisch an jedem Ort einfügen. Ob dies immer Sinn macht ist eine andere Frage, aber es ist möglich.  

Arbeiten mit dem Clipboard

  • Das Ablegen oder Aufnehmen einer Datei in die Zwischenablage geschieht entweder mit der Maus, Rechtsklick auf die entsprechende Datei und »Kopieren« aus dem angezeigten Menü auswählen oder über die Tastenkombination »Strg+C«. Beides führt zur Zwischenspeicherung in die Ablage.
  • Wie der Begriff Kopieren, engl. „copy“, andeutet, bleibt die Originaldatei erhalten und nur eine Kopie gelangt in die Zwischenablage. Anders dagegen verhält es sich, wenn Sie nach dem Rechtsklick auf die Datei den Befehl »Ausschneiden« oder die Tastenkombination »Strg+X« auswählen, engl. „cut“. Hierbei gelangt die Originaldatei in den Zwischenspeicher und wird an den Zielort verschoben.
  • Nachdem Sie ihre Datei nun in der Zwischenablage abgelegt haben, können Sie in aller Ruhe den Zielort aufsuchen oder eine entsprechende Anwendung öffnen, falls Sie die Datei dort einfügen wollen. Wichtig ist besonders beim Arbeiten mit Tastenkombinationen, dass der Zielbereich, ein Fenster, der Desktop oder eine Anwendung aktiviert oder ausgewählt ist. Das Einfügen geschieht immer nur in aktiven Bereichen, Fenstern oder Anwendungen. Da der Computer nicht ahnen kann, wohin Sie die Datei gern verschieben möchten, müssen Sie es ihm durch Aktivierung des Bereichs angeben.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den entsprechenden Zielbereich und wählen Sie »Einfügen« oder nutzen Sie die Tastenkombination »Strg+V«. Im Englischen heißt dieser Vorgang „paste“. Sollten Sie nun einmal den Begriff „Copy and Paste“ hören, wissen Sie, dass die Verwendung der Zwischenablage gemeint ist.

Eine erweiterte Zwischenablage benutzen

  • Das Betriebsystem erlaubt es normalerweise, nur jeweils ein Objekt in der Zwischenablage zu speichern. Wenn Sie also eine neue Datei aufnehmen, fliegt die alte automatisch aus dem Speicher.
  • Arbeiten Sie mit Textverarbeitungsprogrammen, kann es nötig sein, mehrere Textbausteine zwischenzuspeichern und deshalb bietet zum Beispiel MS Word eine erweiterte Zwischenablage an. Drücken Sie einfach, wenn Sie mit Word arbeiten, die Strg-Taste und zweimal die C-Taste.
  • Alternativ erreichen Sie den gleichen Effekt über »Bearbeiten« -> » Office-Zwischenablage…«. Sofort öffnet sich eine Leiste an der rechten Bildschirmseite, in welcher Sie bis zu 24 Textbausteine speichern können. Die Aufnahme in diese Zwischenablage erfolgt durch Markieren des gewünschten Textes und anschließendes Kopieren.
  • Wieder gibt es die beiden oben genannten Möglichkeiten „copy“ oder „cut“. Um den entsprechenden Text aus der Liste der Zwischenablage einzufügen, brauchen Sie ihn lediglich einmal anklicken und er erscheint an der Stelle des Cursors. Der Cursor, der blinkende Strich, entspricht innerhalb eines Textdokuments dem oben erwähnten aktivierten Bereich.

Merken Sie sich die Tasten X= „cut“, C= „kopieren“ und V= „einfügen“ und probieren Sie aus, wie gut es sich mit diesen Tastenkürzeln arbeitet.

Teilen: