Alle Kategorien
Suche

Was heißt Beruflicher Werdegang? - So machen Sie die richtigen Angaben im Lebenslauf

Was genau heißt eigentlich "Beruflicher Werdegang"? Diesem wichtigen Bestandteil Ihres Lebenslaufs sollten Sie viel Aufmerksamkeit widmen.

Ein ansprechender Lebenslauf erhöht die Chancen auf den Traumjob.
Ein ansprechender Lebenslauf erhöht die Chancen auf den Traumjob.

Für eine aussichtsreiche Bewerbung ist ein sorgfältig erstellter Lebenslauf unerlässlich, das heißt, alle Daten müssen lückenlos aufgeführt sein.

Ihr beruflicher Weg an passender Stelle im Lebenslauf

  • Der heute übliche tabellarische Lebenslauf ist in bestimmte Abschnitte unterteilt. Die Reihenfolge variiert zwar, die nachfolgend beschriebene Einteilung hat sich aber zum Großteil durchgesetzt:
  • Nach der Überschrift "Lebenslauf" oder "Vita" folgt der Abschnitt mit den persönlichen Daten, danach Angaben zu Schule und ggf. Studium bzw. Ausbildung, Fortbildungen und anschließend Ihr beruflicher Werdegang, am Ende die besonderen Kenntnisse (z. B. Fremdsprachen).
  • Ob Sie Hobbys oder persönliche Interessen angeben, hängt von der jeweiligen Stelle ab und ob diese einen Vorteil für die Firma haben. Das Foto ist entweder in der linken oberen Ecke des Lebenslaufs angebracht oder auf einem gesonderten Deckblatt. 

Genauigkeit heißt das oberste Gebot, wenn Sie Ihren Werdegang auflisten

  • "Beruflicher Werdegang" bedeutet, dass Sie detailliert Ihren vollständigen Berufsweg einschließlich Praktika bzw. Aushilfstätigkeiten auflisten. Dazu gehören die Zeiträume, der Firmenname (ggf. mit Branchenangabe), Ihre berufliche Position sowie Ihre Verantwortungs- und Aufgabenbereiche.
  • Wichtig ist, dass sich in den letzten Jahren die Reihenfolge in diesem Abschnitt geändert hat. Das heißt, Ihr aktueller Arbeitsplatz steht an erster Stelle, dann listen Sie chronologisch absteigend alle Arbeitsstellen auf, bis Sie ganz unten bei Ihrer ersten Position nach Ausbildung oder Studium angelangt sind. Früher war die umgekehrte Reihenfolge üblich.
  • Bei der Formatierung ist die Zeitangabe in der linken Tabellenspalte üblich, während die Angaben zu den Arbeitsplätzen rechts stehen. Geben Sie die Zeiträume genau an, also nicht nur die entsprechenden Jahre, sondern auch Monate.
  • Ein Beispiel: In der linken Spalte steht "5/2011 bis 12/2012". Alle weiteren Angaben stehen nun untereinander in der rechten Spalte: "Firma Mustermann, Branche, Stadt". Neue Zeile: "Steuerfachangestellte mit Weisungsbefugnis gegenüber Auszubildenden". Neue Zeile: "Aufgabenbereich: Erstellung von Bilanzen, Steuererklärungen und Buchhaltung".
  • Zwischen den einzelnen Firmen sollten Sie immer einen kleinen Absatz einfügen, das ist übersichtlicher.
  • Wenn Sie Links zu den einzelnen Unternehmen einfügen, macht das in der Regel einen sehr guten Eindruck bei potenziellen Arbeitgebern.
Teilen: