Alle Kategorien
Suche

Vorvertrag beim Autoverkauf - darauf sollten Sie achten

Hat sich auf Ihr Angebot zum Autoverkauf ein Kaufinteressent gefunden, der sich nur unter Vorbehalt zum Kauf entscheiden kann, sollten Sie einen Vorvertrag machen. Sie sichern sich so gegen Unstimmigkeiten besser ab.

Ein Kaufvorvertrag beinhaltet meist ein Rücktrittsrecht.
Ein Kaufvorvertrag beinhaltet meist ein Rücktrittsrecht.

Hat sich ein Kaufinteressent für Ihr Auto gefunden, dürften Sie normalerweise daran interessiert sein, den Autoverkauf schnellstmöglich perfekt zu machen und den Kaufpreis zu vereinnahmen.

Ein Autoverkauf verursacht meist Aufwand und Kosten

  • Ein Kaufinteressent kann sich aber Bedenkzeit erbitten, weil er beispielsweise die Finanzierung noch realisieren muss und auf grünes Licht seiner Bank wartet. Zugleich erwartet er dann auch, dass Sie das Auto für ihn reservieren und andere Kaufinteressenten abweisen, damit seine Finanzierungsbemühungen nicht umsonst waren.
  • Wenn Sie jetzt andere Kaufinteressenten abweisen, riskieren Sie, dass Sie ohne Kaufinteressenten dastehen, wenn der erste Interessent, der Sie um die Reservierung des Fahrzeuges gebeten hat, vom Kauf dann doch Abstand nimmt.
  • Sie müssen dann vielleicht erneut inserieren und einen gewissen Kostenaufwand betreiben. Auch fehlt Ihnen möglicherweise das Geld, um Ihren bestellten Neuwagen zu bezahlen. In diesen Fällen sollten Sie darauf hinwirken, dass der Kaufinteressent einen Vorvertrag für den Autoverkauf akzeptiert.

Diese Punkte gehören in einen Vorvertrag

  • Sinnvollerweise verwenden Sie einen normalen Mustervertrag für den Autoverkauf. Ergänzen Sie diesen in der Rubrik "Zusätzliche Vereinbarungen" um den Punkt, dass es sich um einen Vorvertrag handelt.
  • Vor allem muss vermerkt werden, warum er die Reservierung wünscht und den endgültigen Kaufvertrag noch nicht abschließen möchte. Sie gewähren ihm faktisch ein Rücktrittsrecht.
  • Wichtig ist, dass Sie eine Frist vereinbaren, innerhalb der der Kaufinteressent sich entscheiden muss, ob er das Fahrzeug nun kauft oder nicht. Nutzt er die Frist nicht, können Sie das Fahrzeug anderweitig anbieten und setzen sich nicht dem Vorwurf des Interessenten aus, Sie hätten ausschließlich ihm das Fahrzeug verkaufen müssen.
  • Im Übrigen sollten Sie alle Punkte vermerken, die das Fahrzeug kennzeichnen und seinen Wert bestimmen. So vermeiden Sie, dass der Kaufinteressent später Aspekte (Fahrzeug sei zu alt, habe zu viele Kilometer, sei ein Unfallfahrzeug) vorschiebt, mit denen er die Abstandnahme vom Kaufvertrag begründet.

Rücktrittsrecht nur gemäß Vorbehalt

  • Der Kaufinteressent bindet sich dann insoweit, als er nur noch aus dem im Vorvertrag bezeichneten Vorbehalt den Abschluss des endgültigen Kaufvertrages verweigern darf. Trifft der Vorbehalt nicht zu, muss er den Kaufvertrag erfüllen und das Fahrzeug abnehmen.
  • Hält er sich nicht an die Vereinbarung, macht er sich Ihnen gegenüber schadensersatzpflichtig. Allerdings sollten Sie berücksichtigen, dass die Verpflichtung des Kaufinteressenten zur Abnahme des Fahrzeuges eher theoretischer Natur ist. Verweigert er jegliche Schadensersatzleistung, müssten Sie ihn notfalls bei Gericht verklagen und Ihren Schaden im Detail nachweisen. Praktisch ist dieser Weg wenig wirtschaftlich und selten erfolgsversprechend. Ein Vorvertrag ist daher eher psychologischer Natur.
Teilen: