Was Sie benötigen:
  • unzureichendes Einkommen

Voraussetzungen für einen Antrag auf Wohngeld

  • Damit Sie berechtigt sind, Wohngeld zu empfangen, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Hierunter zählt die Art Ihres Wohnraumes, Ihre Berechtigung, einen Antrag zu stellen und die Tatsache, dass auf Sie keine Ausschlussgründe zutreffen.
  • Ihre Wohnung muss erst einmal grundsätzlich ein paar Voraussetzungen erfüllen, d.h. sie muss geeignet sein, um darin zu wohnen und Sie müssen in dieser Wohnung leben. Der Verwendungszweck Ihrer Wohnung muss also deren Bewohnung sein und als solche muss sie Ihnen der Vermieter überlassen haben. Wird Ihre Wohnung dagegen nicht zur Bewohnung, sondern gewerblich genutzt, wird Ihnen kein Wohngeld gewährt.
  • Sie sollten zu einer wohngeldberechtigten Personengruppe gehören. Es gibt bei dem Wohngeld einen Mietzuschuss oder einen Lastenzuschuss. Mietzuschuss gewährt man Mietern bzw. Personen in einem dem Mietverhältnis ähnelndem Verhältnis, Eigentümern eines Mehrfamilienhauses und Heimbewohnern. Lastenzuschuss gewährt man Eigentümern eines Eigenheimes mit höchstens zwei Wohnungen, Eigentümern einer Kleinsiedlung oder einer landwirtschaftlichen Nebenerwerbsstelle oder Menschen, die ein dem Eigentum ähnelndes Dauerwohnrecht haben.  
  • Es sollten zuletzt keine den Anspruch ausschließenden Bedingungen vorliegen. Sie sind demnach nicht wohngeldberechtigt, wenn Sie Empfänger einer anderen Sozialleistung sind. Hierzu zählt ALG II, wenn darin Unterkunftskosten vorkommen, Sozialgeld, Leistungen nach dem SGB II, Grundsicherungen oder Sozialhilfe. Sie sollten darüber hinaus wissen, dass Sie als ALG II-Empfänger nicht ausgeschlossen sind, wenn Sie diese Leistungen als Darlehen beziehen.
  • Sind Sie erwerbstätig bzw. gehen einem Nebenverdienst nach und verdienen etwas Geld und es genügt nicht, um all Ihre Ausgaben zu decken, könnten Sie einen Antrag auf Wohngeld stellen. Drucken Sie hierzu bequem im Internet die Antragsformulare aus und stellen Sie die erforderlichen Nachweise zusammen. Sie können Ihren Antrag vorab dem Wohngeldamt zuschicken und Ihre Nachweise nachreichen, wenn Sie diese vorliegen haben.

    Viel Erfolg mit Ihrem Antrag auf Wohngeld!