Was Sie benötigen:
  • Gymnastikmatte oder
  • weicher Untergrund

Übungen für Volleyball

  • Vor dem Volleyballtraining oder -spielen sollten Sie neben Aufwärmübungen und Dehnübungen auch Kräftigung durchführen, sodass Ihre Muskeln in Schwung kommen.
  • Diese Übungen können Sie aber auch zu Hause oder an anderen Orten zwischendurch erledigen, um zwei wichtige Muskelpartien, die beim Volleyball beansprucht werden, nämlich Bauch- und Rückenmuskulatur, zu trainieren. Beide Übungen, sowohl Sit-Ups als auch das "Flippern", können Sie ohne jegliche Sportgeräte ausführen. Sie sollten lediglich darauf achten, einen weichen Untergrund zu haben, wie zum Beispiel eine Gymnastikmatte. 

Krafttraining für den Bauch

  • Um die Bauchmuskulatur zu stärken, sind Sit-Ups immer noch die effektivste Methode. Um diese durchzuführen, legen Sie sich flach mit dem Rücken auf den Boden. 
  • Legen Sie nun Ihre Hände auf die Brust, fixieren Sie mit den Augen einen Punkt an der Decke und stellen Sie Ihre Beine in einem 45-Grad-Winkel so auf, dass die Fersen fest am Boden bleiben. 
  • Jetzt heben Sie den Oberkörper an, indem Sie weiter zur Decke schauen und etwa 10-30 Zentimeter nach oben gehen. Nach ganz kurzem Halten senken Sie den Oberkörper ab, ohne auf dem Boden abzusetzen.
  • Wiederholen Sie diese Übung 20-30 mal und machen Sie insgesamt drei bis fünf Durchgänge am Tag, um eine kräftige Bauchmuskulatur durch Krafttraining fürs Volleyball zu erhalten. 

Rücken-Krafttraining für Volleyballer

  • Um den Rücken zu stärken, welcher beim Volleyball sehr beansprucht wird, empfiehlt sich die Übung "Flippern", bei welcher die wichtigsten Muskelpartien am Rücken durch Krafttraining gestärkt werden. 
  • Legen Sie sich zum Ausführen der Übung "Flippern" mit dem Bauch auf den Boden und strecken Sie Arme sowie Beine aus. 
  • Heben Sie nun alle vier Arme und Beine an und beginnen Sie, abwechselnd rechten Arm und linkes Bein sowie linken Arm und rechtes Bein anzuheben und wieder abzusenken. 
  • Führen Sie diese Übung möglichst schnell aus, sodass ein Übungs-Fluss entsteht, der an Flipper-Bewegungen erinnert. Diese Übung sollten Sie etwa eine halbe Minute am Stück in drei bis fünf Durchgängen am Tag ausführen.