Alle Kategorien
Suche

Verwandtschaftsgrad bestimmen - Hinweise

Wenn Sie die Verwandtschaftsgrade Ihrer Familienangehörigen untereinander bestimmen möchten, so dürfen Sie dies nicht mit den Verwandtschaftsverhältnissen untereinander verwechseln. Um den Grad der Verwandtschaft erkennen zu können, müssen Sie die jeweiligen Verhältnisse bereits festgestellt haben.

Der jeweilige Verwandtschaftsgrad spielt bei Familienfeiern eine untergeordnete Rolle.
Der jeweilige Verwandtschaftsgrad spielt bei Familienfeiern eine untergeordnete Rolle.

Der jeweilige Verwandtschaftsgrad hat fast nur rechtliche Relevanz

  • Einen genauen Verwandtschaftsgrad zu bestimmen, wird zum Beispiel in vielen rechtlichen Angelegenheiten erforderlich, wenn es beispielsweise um Erbangelegenheiten oder ein Zeugnisverweigerungsrecht geht - jedoch auch, wenn Sie sich daran begeben, einen weitverzweigten Stammbaum Ihrer Familie zu erstellen, der eben dieses Kriterium mit berücksichtigen soll.
  • Dem Grad der Verwandtschaft liegt eine genaue Definition der jeweiligen Abstammungsverhältnisse der in Verbindung zu setzenden Personen zugrunde. Somit lässt sich bereits anhand der jeweiligen Bezeichnungen wie beispielsweise Geschwister, Onkel oder Tante, Cousin und Cousine bestimmen, wie es um den Verwandtschaftsgrad gestellt ist.

Den Grad der Verwandtschaft bestimmen

  • Der Verwandtschaftsgrad ergibt sich aus der Anzahl der Geburten, die zu dem jeweiligen Verwandtschaftsverhältnis geführt haben. Was sich kompliziert anhört, lässt sich eventuell leichter verstehen, wenn Sie anhand von Beispielen vorgehen.
  • Um das Verwandtschaftsverhältnis zwischen Ihnen und Ihren Eltern direkt herzustellen, war eine Geburt erforderlich - Ihre eigene. Daher handelt es sich hier um eine Verwandtschaft 1. Grades.
  • Um mit Ihren Großeltern verwandt zu werden, musste zuerst Ihr jeweiliger Elternteil das Licht der Welt erblicken, bevor Sie auf die Welt kommen konnten. Also waren es zwei Geburten, die notwendig waren, um hier die Verwandtschaft zwischen diesen Familienmitgliedern herzustellen. Ebenso viele Geburten sind auch vonnöten, um mit Ihrem Bruder oder Ihrer Schwester verwandt zu werden, nämlich Ihrer eigene und die des jeweiligen Bruders oder der jeweiligen Schwester. Somit handelt es sich in beiden Fällen um eine Verwandtschaft im Grad 2.
  • Mit jeder weiteren Geburt, die notwendig wird, um in Verwandtschaft mit dem betreffenden Mitglied der Familie zu treten, steigt der Grad der Verwandtschaft um 1.
Teilen: