Alle Kategorien
Suche

Verstopfte Poren im Gesicht - was tun?

Verstopfte Poren im Gesicht treten heutzutage nicht nur in der Pubertät auf. Egal welches Alter oder welches Geschlecht, Pickel und Mitesser sind keine Seltenheit und können jeden treffen.

Die richtige Pflege bei verstopften Poren.
Die richtige Pflege bei verstopften Poren.

Was Sie benötigen:

  • spezielle Pflegeprodukte
  • Apotheke
  • Gesichtsdampfbad
  • Kamillenblüten
  • Masken mit Heilerde oder Mandelkleie
  • Teebaumöl
  • Hautarzt/Hautärztin

Pickel, Mitesser, unreine Haut, verstopfte Poren im Gesicht, es ist einfach zum Verzweifeln. Hautprobleme treten nicht nur in der Pubertät auf, wenn die Hormone verrückt spielen, auch eine falsche Ernährung, Stress oder Umwelteinflüsse können Schuld an einer unreinen Haut sein. Sie können aber mit einigen Methoden versuchen, verstopfte Poren im Gesicht freizubekommen und Mitessern und Pickeln den Kampf ansagen.

Verstopfte Poren öffnen

Jeder Hauttyp braucht eine Pflege, die genau auf das jeweilige Problem zugeschnitten ist. Bei verstopften Poren und fettiger Haut sollte die Haut mit einem speziellen Waschgel morgens und abends gereinigt werden und danach mit einer fettfreien Creme eingecremt werden. Auch ein Gesichtswasser kann verstopfte Poren im Gesicht von Schmutz und Bakterien befreien.

  • Spezielle Pflegeprodukte gibt es natürlich überall im Handel, doch oftmals bewähren sich die etwas teueren Produkte aus der Apotheke. Sie können sich auch dort prima beraten lassen.
  • Sehr gut gegen verstopfte Poren im Gesicht sind natürlich Gesichtsdampfbäder. Diese sind kostengünstig und ganz leicht zu Hause durchzuführen. Als Zusatz reichen oftmals nur Kamillenblüten.
  • Sie geben dazu einfach nur heißes Wasser und ca. 2 Esslöffel Kamillenblüten in eine Schüssel. Dann beugen Sie sich darüber und lassen den Dampf in Ihre Haut einziehen. Sie können auch den Dampf einschließen, indem Sie ein Handtuch über Ihren Kopf legen und die Schüssel umschließen.
  • Dieses Dampfbad öffnet die Poren und befreit diese vor Schmutz. Ebenso wirkt es auch entzündungshemmend und bekämpft Bakterien.

Pickel und Mitesser im Gesicht bekämpfen

  • Das A und O ist natürlich die richtige Pflege mit den richtigen Pflegeprodukten. Reinigen Sie Ihr Gesicht immer morgens und abends und schminken Sie sich immer gründlich ab, damit die Poren im Gesicht nicht verstopfen.
  • Regelmäßige Masken und Peelings können ebenso das Hautbild verbessern und Hautunreinheiten vorbeugen. Besonders bewährt hat sich hier Heilerde oder Mandelkleie. Sie können fertige Masken im Handel kaufen oder diese selbst herstellen.
  • Sprießt mal ein Pickel, so können Sie auch einen Tropfen Teebaumöl darauf geben. Dies wirkt desinfizierend und kann zur schnelleren Heilung beitragen. Bei erheblichen Hautproblemen oder bei einer bestehenden Allergie gegen dieses Öl sollte die Verwendung nicht erfolgen. Hier sollten Sie lieber einen Hautarzt/eine Hautärztin um Hilfe bitten.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.