Alle Kategorien
Suche

Verkaufsportale im Internet richtig nutzen

Eine gute Möglichkeit, sich etwas Geld nebenher zu verdienen, ist der Verkauf von gebrauchten Gegenständen, z. B. von Kleidung oder Büchern. Viele Menschen haben in Ihrer Wohnung oder im Keller Altbestände, die Sie veräußern könnten. Nutzen Sie dafür Verkaufsportale im Internet.

Machen Sie ein gutes Geschäft auf Verkaufsportalen im Internet.
Machen Sie ein gutes Geschäft auf Verkaufsportalen im Internet.

So nutzen Sie Verkaufsportale im Internet

  • Vielleicht gehören Sie zu denjenigen Personen, die alte Kleidung oder gebrauchte Bücher nicht gern wegschmeißen oder kostenlos weggeben, da die Sachen eigentlich noch recht brauchbar sind. Hier bieten sich Verkaufsportale im Internet an. Berühmte Plattformen dafür sind eBay oder Amazon.
  • Bevor Sie Ihre Sachen dort zum Verkauf anbieten können, müssen Sie einen eigenen Mitgliederaccount anmelden. Das können Sie in gewohnter Weise bei den beiden oben genannten Adressen kostenlos durchführen. Sie besuchen dafür deren Webadressen, wählen dann "registrieren" und melden Sie sich mit Ihren persönlichen Daten an.
  • Sobald sie alles eingegeben haben bekommen Sie eine Bestätigungsmail in Ihren Mailaccount, das Sie zur Freischaltung bestätigen müssen. Dann steht Ihrem Log-in auf diesen Verkaufsportalen nichts mehr im Wege.
  • Um mit Ihrem Angebot auf diesen Seiten Aufmerksamkeit zu erzielen, benötigen Sie jeweils pro Buch oder Kleidungsstück ein nettes Foto, das Sie zur Beschreibung dazu stellen. Dadurch kann sich ein Kaufinteressent ein besseres Bild im wahrsten Sinne des Wortes machen. Und Ihrem Verkaufserfolg steht eigentlich nichts mehr im Wege.
  • Passen Sie auf, dass Sie Ihre Waren nicht zu teuer anbieten. Bei eBay oder einer anderen Versteigerungsplattform beginnen Sie am besten mit einem Euro. Wenn Sie Markenkleidung anbieten, dann werden sich mehrere Interessenten gegenseitig hochsteigern, sodass Sie einen schönen Preis erzielen können. Geben Sie auch immer gleich ein angemessenes Porto an, denn es entstehen Ihnen ja Versandkosten.
  • Bücher verkaufen Sie zu einem guten Preis bei Amazon. Vergessen Sie auch hier nicht, Ihre Versandkosten anzugeben. Bücher können Sie ja mit der günstigen Büchersendung über die Post versenden. Seien Sie deshalb mit dem Porto nicht zu teuer, das schreckt Käufer oft ab.
  • Die genannten Verkaufsportale verrechnen natürlich eine Angebots- und im Verkaufsfalle auch eine Umsatzprovision. Kalkulieren Sie diese deshalb mit ein. Genaue Angaben hierzu finden Sie in den jeweiligen Geschäftsbedingungen, die Sie immer genau durchlesen sollten.
  • Viel Glück beim Verkauf Ihrer Sachen über Verkaufsportale im Internet. 
Teilen: