Alle Kategorien
Suche

Unterschied zwischen Gewinn und Erlös

Wer selbständig arbeitet, beschäftigt sich auch mit finanziellen Themen. Der Unterschied zwischen Gewinn und Erlös spielt bei verschiedenen Kerngebieten eine Rolle, beispielsweise beim Finanzamt und der Krankenversicherung.

Hier wird der Erlös erzielt.
Hier wird der Erlös erzielt.

Den Unterschied kurz erklärt

Der Unterschied zwischen Gewinn und Erlös kann immens sein. Besonders bei Geschäftsgründung oder Renovierung kann die Spanne weit reichen.

  • Der Erlös bzw. Umsatz ist meist höher ist als der Gewinn. Das ist der Hauptunterschied.
  • Denn der Gewinn bzw. Profit berechnet sich aus dem Erlös abzüglich Ihrer geschäftlichen Kosten. Das können je nach Branche Kosten für Betriebsräume, Fahrtkosten oder Ladeneinrichtung sein.
  • Bei hohem Profit freut sich der Unternehmer und mit ihm Finanzamt und Krankenversicherung. Denn nach der Höhe des Profits richten sich Steuerabgaben und zu zahlende Versicherungsbeiträge. Umso wichtiger ist eine korrekte Angabe bei Finanzamt, Krankenversicherung oder Behörden.

Gewinn und Erlös - so geben Sie es korrekt an

Umsatzsteuer, Einkommenssteuer, Versicherungsbeiträge - hier sollte möglichst von vornherein alles stimmen, um Nachzahlungen zu vermeiden.

  • Falls Sie nicht die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen, müssen Sie zunächst Ihren Umsatz bei der Steuererklärung angeben. Denn auch den reinen Erlös bzw. Umsatz müssen Sie beim Finanzamt versteuern. Umsatzsteuer, die wiederum Sie im Rahmen Ihrer Geschäftsausgaben gezahlt haben, dürfen Sie von diesem Betrag abziehen.
  • Krankenversicherung und Ämter - etwa bei Anträgen für Gründungszuschuss, Elterngeld oder Rente - sind am reinen Gewinn interessiert. Diesen müssen auch Kleinunternehmer berechnen, um Ihr Einkommen zu versteuern und Kassenbeiträge korrekt zahlen zu können.
  • Bei der jährlichen Einkommenssteuererklärung muss jeder Unternehmer eine Gewinn/Überschussrechnung ablegen (Anlage EÜR). Hier wird der Unterschied schnell klar, denn dabei dürfen Sie sämtliche betrieblichen Kosten vom Erlös abziehen. Diese Kosten sollten Sie jedoch per Beleg oder Kontoauszug nachweisen können.
Teilen: