Alle Kategorien
Suche

Typisch Schweiz - so lernen Sie die Besonderheiten des Landes kennen

Berge, Kühe, Alphörner und Geruch von Käse. Das ist wohl für viele Menschen das, was Ihnen als Erstes in den Sinn kommt, wenn sie an die Schweiz denken. Doch die typsichen Eigenarten der Schweiz sind weitaus mehr, als nur diese paar. Lernen Sie hier die Besonderheiten des Landes kennen.

Die typischen Besonderheiten der Schweiz kennenlernen.
Die typischen Besonderheiten der Schweiz kennenlernen.

Typische kulinarische Köstlichkeiten: Käse

  • Zunächst ist zu sagen, dass Sie die Besonderheiten eines Landes natürlich nur richtig kennen lernen können, wenn Sie längere Zeit vor Ort leben. Lesen Sie sich aber dennoch hier in ein paar nette Besonderheiten ein.
  • Die Schweiz ist natürlich besonders für all ihre Käsespezalitäten bekannt. Ob Emmentaler, Tilsiter, Appenzeller oder Gruyère, meistens sind sie nach den schönsten Landstrichen des Landes benannt und bis auf den Emmentaler sind die meisten Schweizer Käsesorten auch namentlich geschützt. Wenn Sie also im Geschäft einen Appenzeller oder Gruyère Käse kaufen, können Sie sicher sein, dass der Käse auch von dort kommt.
  • Natürlich essen die Schweizer Käse nicht einfach nur so. Besonders typisch für die Schweiz sind die beiden Varianten Fondue und Raclette. Auch in Deutschland haben sich diese Gerichte für Weihnachten oder Silvester schon in den Haushalten eingeschlichen.
  • Für ein Fondue wird die Käsemischung geschmolzen und anschließend kann man Brotstücke darin eintauchen.
  • Auch sehr beliebt ist Raclette. Anders als in Deutschland wird das in der Schweiz aber traditionell nur mit Kartoffeln und Käse gegessen. Hierfür braucht man einen Racletteofen mit den kleinen Pfännchen. Der typische Raclettekäse wird dann scheibenweise auf die Pfännchen gelegt und im Racletteofen gebraten, bis eine bräunliche Schicht auf dem flüssigen Käse entsteht. Nun noch etwas typisches Muskat-Pfeffer-Gewürz und Kartoffeln dazu und guten Appetit.
  • Raclette isst man in der Schweiz übrigens häufiger als Fondue und nicht nur zu besonderen Anlässen.

Echte Schweizer Schokolade

  • Natürlich ist die Schweiz nicht nur für Käse bekannt, sondern auch für Ihre Schokolade. Hierbei sind die bekanntesten und beliebtesten wohl Lindt Schokolade und natürlich Toblerone.
  • Der Schweizer Lindt-Sitz ist in Kilchberg bei Zürich. Bei einem Besuch in Zürich lohnt es sich sicherlich den Fabrikladen zu besuchen. Dort kann man die neusten Kreationen und Bruchschokolade zu günstigeren Preisen kaufen.
  • Ebenfalls ist bei einem Besuch in Zürich ein Abstecher in die Konditorei Sprüngli zu empfehlen. Dort gibt es leckere Pralinen, Kuchen und auch pikantes Gebäck.
  • Übrigens waren die Besitzer von Lindt und Sprüngli Brüder. Früher hieß die Schokoladenfabrik auch noch Lindt&Sprüngli.
  • Wenn Sie eine richtige Schokoladenfabrik besuchen wollen, etwas über die Geschichte der Schokolade lernen und auch  noch etwas naschen möchten, sollten sie die Schokoladenfabrik Alprose in Caslano bei Lugano im Tessin besuchen.

Typische Schweizer Leckerlies

  • Ebenfalls bekannt und beliebt sind natürlich auch die kleinen Schweizer Kräuterzucker Ricola, die mit ihrer Werbung die Menschen immer zum Schmunzeln bringt.
  • Dr. Bircher ist natürlich für die meisten Menschen auch ein Begriff. Das Birchermüsli hat sich überall als beliebtes Frühstück durchgesetzt. Durch seine wertvolle Zusammensetzung von Nüssen, Getreide und Joghurt hat Bircher damals ein heilendes Rohkostgericht kreiert. 
  • Aber Vorsicht: Bestellen Sie in der Schweiz nie ein "Müsli", sonst denken alle, Sie möchten eine Maus essen. Der Schweizer sagt "Müesli" oder einfach Birchermüsli.

Die typische Schweizer Sprache

  • Das Typische an der Schweizer Sprache ist natürlich das "ch". Schweizerdeutsch ist ein alter alemannischer Dialekt. Im Gegensatz zu den anderen alemannischen Dialekten im südlichen Raum von Baden-Württemberg und Bayern hat sich das Schweizerdeutsch nicht verdrängen lassen.
  • Beliebte Schweizer Ausdrücke sind für Ausländer beispielsweise "Chuchichäschtli" als Küchenschrank oder "Heugümper" für Grashüpfer.
  • Schweizerdeutsch ist in der nördlichen Schweiz die Alltagssprache. In den Schulen wird aber überwiegend Hochdeutsch - "Schriftdeutsch" - gesprochen und geschrieben.
  • In der Schweiz wird außer Schweizerdeutsch auch noch Französisch, Italienisch und Rätoromanisch gesprochen. Alle 4 Sprachen gelten als Amtssprachen.

Woran denkt man noch bei "typisch Schweiz"?

  • Typisch für die Schweiz sind ebenfalls beliebte Mitbringsel, wie Schweizer Uhren, zum Beispiel eine Swatch. Aber auch die geniale Erfindung des Schweizer Taschenmessers "Sackmesser" hat es in der Welt zu hohem Ansehen gebracht.
  • Dazu kommen aber auch noch die zahlreichen Lieblingsgeschichten aus der Schweiz, wie Heidi und Wilhelm Tell. Wie oft hat jedes Kind schon die Geschichte von dem armen Stadt-Waisenmädchen Heidi gehört, die dann oben in den Schweizer Bergen bei ihrem Großvater Ziegen hüten durfte. Das war doch die pure Alpenidylle. Oder eben auch die Geschichte von Wilhelm Tell, der es tatsächlich geschafft hatte seinem Sohn eine Apfel vom Kopf zu schießen, ohne diesen zu treffen.
    Teilen: