Alle Kategorien
Suche

Trinkgeld bei Umzug - so ist es angemessen

Es gibt eine Reihe von Dienstleistungsbereichen, in denen das Geben von Trinkgeld üblich ist. Üblicherweise stellt Trinkgeld eine Anerkennung einer guten Serviceleistung dar. Leistungen können Sie in einem Restaurant oder bei einem Umzug entsprechend honorieren. Unüblich und verboten sind extra Geldzahlungen bei Fluggesellschaften und staatlichen Behörden.

Ein paar Euro dürfen es sein.
Ein paar Euro dürfen es sein.

Trinkgeld heißt auf Englisch "tip" (to improve promptness). Übersetzen kann man das mit "Bereitwilligkeit/Schnelligkeit zu verbessern", was den eigentlichen Sinn des Trinkgeldes wohl erklärt. 

Trinkgeld - die Gepflogenheiten sind sehr unterschiedlich

Der Begriff Trinkgeld entstammt vergangenen Zeiten, als reiche Herrschaften ihren Bediensteten ein paar Münzen zuwarfen, damit die sich nach Dienstschluss betrinken konnten.

  • Diesen Ursprung des Trinkgeldes sehen heute nur wenige Völker, Kulturen oder spezielle Servicedienstleister als Herabwürdigung an.
  • In der Mehrzahl der Fälle ist Trinkgeld, beispielsweise bei einem Umzug, gern gesehen. Sie können bei der Höhe des Trinkgeldes von etwa 10 bis 20 Prozent einer Rechnungssumme ausgehen.
  • Doch die Art des Überreichens ist nicht unwichtig. Wenn Sie mit einer Leistung zufrieden sind, werfen Sie das Trinkgeld nicht einfach auf den Tisch oder halten es wortlos jemanden hin. Halten Sie einige Worte des Lobes bereit. 
  • Jeder soll wissen, dass er das Trinkgeld nicht bekommt, weil es üblich wäre, sondern weil seine Leistung besonders honoriert wird.

Umzug  als Dienstleistung - extra Geld bei Leistung

Prüfen Sie im Beisein Ihrer professionellen Umzugshelfer beziehungsweise Möbelträger, ob alle größeren und schweren Möbelstücke am vorgesehenen Platz stehen. Was für geübte Möbelträger nur eine Kleinigkeit ist, lösen Sie womöglich nicht so einfach.

  1. Nutzen Sie die professionelle Hilfe, solange sie greifbar ist. Ersparen Sie sich ein Schieben von Möbeln, denn das führt schnell zu Schäden am Bodenbelag. Übrigens: Versicherungen kennen derartige typische Nachumzugsschäden. Nicht selten lehnen Sie eine Regulierung grundsätzlich ab.
  2. Wenn Sie Ihre Schränke am gewünschten Platz aufgestellt sehen, lassen sich unter Umständen bereits die Kleiderkisten leeren.
  3. Schauen Sie im Umzugsfahrzeug nach, ob alles ausgeladen wurde. Prüfen Sie alles übergebene Umzugsgut auf seinen ordnungsgemäßen, vollständigen und schadensfreien Zustand. Melden Sie Reklamationen sofort an. Beschädigungen, die mit dem Umzug im Zusammenhang stehen, halten Sie schriftlich fest. 
  4. Reklamieren können Sie alle sichtbaren Schäden bis spätestens am Tag nach der Ablieferung. Insgesamt bleiben Ihnen zwei Wochen Zeit, eine versteckte Beschädigung oder einen Verlust schriftlich nachzumelden. 
  5. Haben Sie den Umzug mithilfe Ihrer Umzugshelfer so gut wie geschafft, erhalten alle ihren vereinbarten Lohn. Üblich ist außerdem ein Trinkgeld. Das kann sich so zwischen einem bis fünf Euro je Helfer und Stunde bewegen.

Die genaue Höhe beim Trinkgeld müssen Sie aufgrund der Leistung bestimmen. Echte Dienstleister bemühen sich sehr, Sie als Kunden zufriedenzustellen. Wenn das gebuchte Umzugsunternehmen trotz gebuchter Festpreise plötzlich extra Geld verlangt, geben Sie nicht auch noch Trinkgeld.

Teilen: