Alle Kategorien
Suche

Treiber für Diskettenlaufwerk - so nutzen Sie das Gerät

Diskettenlaufwerke sind zwar im Computeralltag nicht mehr von Bedeutung, es kann jedoch immer mal wieder zu dem Fall kommen, wo Daten von einer Diskette ausgelesen werden müssen. Ein Diskettenlaufwerk lässt sich dafür am einfachsten per USB anschließen. Treiber sind dann keine nötig.

Externe Diskettenlaufwerke funktionieren auch ohne Treiber.
Externe Diskettenlaufwerke funktionieren auch ohne Treiber.

Was Sie benötigen:

  • IDE-Diskettenanschluss (intern)
  • USB-Anschluss (extern)

Diskettenlaufwerke am PC nutzen

  • Kein moderner PC besitzt mehr ein Diskettenlaufwerk. Sollten Sie allerdings noch Disketten mit wichtigen Daten besitzen, haben Sie grundsätzlich zwei verschiedene Möglichkeiten, ein solches Laufwerk wieder einzusetzen.
  • Sie können, falls Sie einen Desktop-PC mit vergleichsweise altem Netzteil und IDE-Anschlüssen besitzen, ein internes Diskettenlaufwerk einbauen. Interne Laufwerke benutzen eine Abwandlung des IDE-Kanals für ein eigenes Floppy-Kabel. Auch besitzen interne Laufwerke eigene Stromstecker. Daher kann nur ein relativ alter PC diese Möglichkeit nutzen.
  • Moderner und auch einfacher ist die Anschaffung eines USB-Diskettenlaufwerks. Dieses Laufwerk kann an jedem PC (und Mac) genutzt werden, indem es einfach über den USB-Port mit dem Rechner verbunden wird. So sparen Sie sich auch das Aufschrauben des Gehäuses. Das Laufwerk wird einfach über den USB-Port auch mit Strom versorgt, was diese Geräte äußerst portabel macht.

Anschluss ohne extra Treiber möglich

  • Ein per USB angeschlossenes Laufwerk verhält sich wie ein externes CD/DVD/Bluray-Laufwerk oder eine externe Festplatte. Daher ist auch eine Treiberinstallation überflüssig. Das Laufwerk wird per USB Plug & Play erkannt und automatisch installiert bzw. betriebsbereit gemacht. Auch am Mac sind keine Treiber notwendig.
  • Wenn Sie eine Diskette in das Laufwerk einlegen, wird diese im Arbeitsplatz bzw. Finder wie ein Wechselmedium behandelt. Sie können dann einfach auf die vorhandenen Daten zugreifen und auch neue Daten auf die Diskette schreiben. Sie sollten sich jedoch, falls Sie noch größere Bestände von wichtigen, auf Disketten gespeicherten Daten besitzen, einmal mit der Archivierung auf einem anderen Medium (oder einem Online-Back-up-Service wie Dropbox) kümmern, um zukünftige Inkompatibilitäten zu vermeiden.
Teilen: