Alle Kategorien
Suche

Tornadowarnung - so verhalten Sie sich richtig

Tornados sind gewaltige Wirbelstürme, die eine Geschwindigkeit bis zu 400 Kilometer in der Stunde erreichen können. Kein Wunder, dass man sich vor dieser stürmischen Wettererscheinung lieber in Sicherheit bringt. Während in Europa und Deutschland Wirbelstürme eher eine Seltenheit sind, gehört die Tornadowarnung in einigen Staaten der USA zum Alltag. Vor einer Reise auf den nordamerikanischen Kontinent ist es deshalb gut zu wissen, wie man sich bei einer Tornadowarnung zu verhalten hat.

In den USA wüten jedes Jahr bis zu 1000 Tornados.
In den USA wüten jedes Jahr bis zu 1000 Tornados.

Was Sie benötigen:

  • Keller
  • Bretter und Nägel

Auch wenn Tornados weitaus häufiger in den USA auftreten, sind sie dennoch in Deutschland nicht ausgeschlossen. Jährlich bilden sich verstreut über das gesamte Bundesgebiet Wirbelstürme, die ebenfalls schwere Schäden anrichten können. Solche Wirbel bleiben jedoch kaum länger als 15 Minuten bestehen. Entsprechend ist eine Tornadowarnung in Deutschland eher unwahrscheinlich und allgemeine Sturmwarnungen sind die Regel. In den USA sieht das allerdings anders aus. Urlauber, die in die US-Staaten Oklahoma, Texas, Kansas oder New Mexico reisen, sollten sich auf eine Tornadowarnung einstellen.

Über Tornadowarnung informieren

  • In den USA unterscheidet man zwischen „Tornado Watch“ und „Tornado Warning“. Die erste Warnstufe bedeutet, dass die Entstehung von Tornados aufgrund der Wetterbedingungen sehr wahrscheinlich ist. In diesem Fall sollten Sie auf jeden Fall die Nachrichten im Fernsehen, Internet und Radio verfolgen und einen geschützten Ort aufsuchen.
  • Bei einer Tornadowarnung ist der Tornado gesichtet worden und es besteht für die jeweiligen Gebiete die höchste Warnstufe („Tornado Warning“).
  • Verfolgen Sie auch in diesem Fall den Wetterbericht, um zu erfahren, wie sich der Tornado entwickelt und wohin er zieht. Dazu benötigen Sie ein UKW-Radio ohne Netzanschluss und ausreichend Batterien.

Beim Tornado Schutz in Gebäuden suchen

  • Bei einer Tornadowarnung (Tornado Warning) sollten Sie auf keinen Fall im Freien aufhalten. Schließen Sie alle Fenster, Türen, Roll- oder Fensterläden. Wenn Sie genügend Zeit haben, verschließen Sie alle Öffnungen mit Brettern und Nägeln.
  • Suchen Sie sich einen sicheren Ort, an dem Sie bestmöglich vor dem Wirbelsturm geschützt sind. Am besten ist es, Sie begeben sich in den Keller oder, wenn keiner vorhanden ist, in einen Raum auf der niedrigsten Etage des Hauses. Dieser sollte fensterlos sein, keine großen Schränke beinhalten oder Türen, die in den Raum schwenken können.
  • Halten Sie sich von Öffnungen und Fenstern fern. Hagelkörner oder umherfliegende Trümmer könnten Sie treffen. Das Glas der Fenster zerbricht außerdem immer als Erstes bei einem vorüberziehenden Sturm und könnte Sie verletzen.
  • Suchen Sie Schutz unter einem Tisch, Bett, Sofa oder in der Badewanne und schützen Sie Ihren Kopf mit einer Decke oder einer Matratze. Auch ein umgekippter, massiver Kleiderschrank, unter dem Sie sich verkriechen können, bietet Schutz.

Während eines Tornados nicht mit dem Auto fahren

  • Falls Sie während der Tornadowarnung im Freien unterwegs sind, zu Fuß oder mit dem Auto, suchen Sie Zuflucht in einem öffentlichen Gebäude, einer Tiefgarage oder im Kühlraum eines Supermarkts. Als Ortsfremder orientieren Sie sich an den Einheimischen.
  • Als Zufluchtsort ungeeignet sind Autos, Wohnwagen oder Holzbauten. Auch hohe Räume, wie Säle oder Hallen, bieten keinen ausreichenden Schutz, da Sie schlimmstenfalls zusammenstürzen.
  • Sind Sie mit dem Auto unterwegs, suchen Sie im nächsten Gebäude oder unter einer Brücke Schutz. Achten Sie darauf, dass Sie unter einer Brücke direkt unter die Brückendecke kriechen, wo die Brücke auf dem Hügel aufliegt. Denn die Windgeschwindigkeiten sind unter der Brücke weitaus stärker als im Freien.
  • Ist weder ein Haus noch eine Brücke in der Nähe, legen Sie sich flach mit dem Gesicht auf den Boden in den Straßengraben oder eine Mulde. Schützen Sie Ihren Kopf mit den Armen und Händen und hoffen Sie, dass der Tornado an Ihnen vorüberzieht.
Teilen: