Alle Kategorien
Suche

"Thalia, eBooks, Kindle" - so nutzen Sie als Autor neue Vermarktungsmöglichkeiten

Als Autor werden Sie es möglicherweise sehr schwer haben, für die in Ihrer Schublade liegenden Romanmanuskripte einen Verlag zu finden. Wenn Sie allerdings damit leben können, Ihr Werk nicht bei Thalia an der Ladentheke, sondern im Internet zu verkaufen, könnten digitale Publikationsformen über eBooks oder Kindle eine Alternative darstellen.

Bücher gibt es heute auch in elektronischer Form.
Bücher gibt es heute auch in elektronischer Form.

Nicht jeder Autor wird veröffentlicht und oft liegen zwischen Manuskripterstellung und Veröffentlichung mehrere Jahre. Als Autor haben Sie heute jedoch in Form digitaler Publikationen neue Möglichkeiten und Alternativen zur Ladentheke etwa bei Thalia.

Alternativen zur Vermarktung über Thalia

  • Wenn Sie darauf verzichten können, zu beobachten, wie in einer großen Buchhandlung - wie beispielsweise einer Thalia-Filiale - ein Kunde Ihr Werk an der Ladentheke bezahlt, können Sie Ihr Buch auch digital publizieren.
  • Neben der Variante eBook stellt auch Kindle eine interessante neue Vermarktungsmöglichkeit dar. Hier können Sie sogar ohne jeden Verlag zur Veröffentlichung schreiten und Ihr Werk dann über Amazon vertreiben.
  • Insbesondere mit der Publikation eines Manuskriptes für das Kindle-Lesegerät ist es aber mit der Vermarktung als Autor nicht getan. Denn wenn der Verlag, der sich ansonsten auch um das Marketing für einen Autor kümmern sollte, völlig wegfällt, sind Sie hier als Autor selbst gefragt.

eBooks und Kindle-Editionen vorher lektorieren

  • Wenn Sie nicht bei Thalia an der Ladentheke erhältlich sind, sondern Ihre Bücher als reine eBooks oder als Kindle-Editionen veröffentlichen, sollten Sie trotzdem große Mühe in das Endprodukt investieren.
  • Bei einer reinen Veröffentlichung über Kindle - ohne, dass ein Verlag dahintersteht - gibt es auch kein verlagsinternes Lektorat. Hier sollten Sie allerdings als Autor, der nicht als Dilettant debütieren will, nicht sparen. Denn die eigenen Augen sehen meist nicht die Tücken, die sich noch in einem Text verbergen können.
  • Wenn Sie es sich irgendwie leisten können, sollten Sie daher einen professionellen Lektor mit der Durchsicht des Textes beauftragen.
  • Digitale Veröffentlichungen als eBooks oder über Kindle können sich auch für bestimmte Themen der Sachliteratur anbieten. Sind Sie beispielsweise Computerexperte, können Sie sich durch die Verwertung Ihres Wissens als eBook durchaus Geld hinzuverdienen.

Wer als Autor digital publizieren möchte, weil er für sein Manuskript keinen Verlag findet, sollte dabei trotzdem nicht an der Qualität des Inhalts sparen. Denn diese ist immer noch ein schlagkräftiges Vermarktungsargument.

Teilen: