Alle Kategorien
Suche

TGA-Format erstellen - so geht's

Zwar wird das TGA-Format heute kaum noch genutzt, allerdings bietet dieses ein paar Vorteile, die Sie zum Beispiel bei einer BMP-Datei nicht haben. Falls Sie deshalb eine Bilddatei im TGA-Format erstellen möchten, können Sie zum Beispiel nicht die Windows-Software "Paint" verwenden, sondern benötigen ein spezielles Bildbearbeitungsprogramm wie etwa "GIMP". Das Erstellen bzw. Speichern von TGA-Dateien funktioniert dabei im Prinzip genauso, wie Sie es eventuell bereits von anderen Bildformaten gewöhnt sind.

Kinderleicht TGA-Dateien erstellen und speichern
Kinderleicht TGA-Dateien erstellen und speichern

Das Bildformat TGA

Die Bezeichnung "TGA" ist die Kurzform von "Truevision Graphics Adapter" und steht für das Bildformat "Targa Image File Format".

  • Der vollständige Name des TGA-Formats lautet "Truevision Advanced Raster Graphics Array“, der auf das Unternehmen Truevision zurückgeht, das das Bildformat entwickelt hat und später von Pinnacle Systems übernommen wurde, welches wiederum von Avid Technology aufgekauft wurde.
  • Der Vorteil vom TGA-Format besteht unter anderem darin, dass Sie einen Alphakanal verwenden können, also zum Beispiel wie bei PNG-Dateien transparente Bereiche anlegen können. Deshalb wurde das Format früher auch öfters verwendet, da die kurz darauf erschienenen Bildformate "JPG" und "BMP" keine Transparenz unterstützen. Allerdings weist das TGA-Format auch einige Nachteile auf, wie zum Beispiel eine relativ schwache Komprimierung, sodass TGA-Dateien heutzutage nur noch wenig verbreitet sind.
  • Um TGA-Dateien öffnen, bearbeiten und speichern zu können, benötigen Sie ein Bildbearbeitungsprogramm, das dieses Format unterstützt. Dafür könnten Sie zum Beispiel das kostenpflichtige Programm Adobe Photoshop oder die kostenlosen Alternativen Paint.NET oder GIMP verwenden.

TGA-Dateien mit GIMP erstellen bzw. speichern

  1. Falls Sie GIMP noch nicht auf Ihrem Computer installiert haben sollten, laden Sie sich die Freeware herunter und führen Sie die Installation durch.
  2. Starten Sie GIMP.
  3. Falls Sie ein bereits existierendes Bild im TGA-Format speichern möchten, müssten Sie dieses zunächst mit der Tastenkombination Strg+O in das Programm importieren. Ansonsten müssten Sie mit Strg+N eine leere Bild-Datei anlegen oder über "Datei" > "Erstellen" zum Beispiel ein Bildschirmfoto oder ein Bild mit einer Kamera bzw. einem Scanner erzeugen.
  4. Bearbeiten Sie nun Ihr Bild bzw. die noch leere Datei. Verwenden Sie dafür am besten die im linken Bereich befindliche Werkzeugleiste. Zudem finden Sie im oberen Menü verschiedene Bereiche (z. B. "Farben" oder "Filter"), mit denen Sie Ihr Bild verbessern oder mit Effekten gestalten können.
  5. Sobald Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind, müssen Sie unter "Datei" etwa in der Mitte auf "Exportieren" klicken. Sie können dafür auch die Tastenkombination Strg+Umschalt+E nutzen.
  6. Ändern Sie nun gegebenenfalls den Dateinamen und Speicherort Ihres Bildes.
  7. Klicken Sie unten links auf das Plus-Zeichen links neben "Dateityp: Nach Endung" und scrollen Sie fast bis ganz nach unten, sodass Sie den Eintrag "TarGA-Bild" sehen können.
  8. Wählen Sie das Format mit einem Linksklick aus und fahren Sie mit "Exportieren" fort.
  9. Klicken Sie anschließend erneut auf "Exportieren".

Nun ist Ihr Bild im TGA-Format gespeichert und Sie können GIMP wieder schließen.

Teilen: