Alle Kategorien
Suche

Mit GIMP ein PDF erstellen - so gelingt's

PDF-Dateien haben unter anderem den Vorteil, dass Sie im Prinzip problemlos auf allen möglichen Geräten und Systemen betrachtet werden können und dabei hinsichtlich des Inhalts gleich dargestellt werden. Falls Sie mit GIMP ein Bild bearbeitet haben sollten und dieses gerne als PDF-Dokument verbreiten möchten, können Sie dieses abhängig von Ihrer Version entweder direkt über das Programm oder mithilfe von Zusatzsoftware schnell und einfach erstellen.

Mit wenigen Klicks über GIMP ein PDF-Dokument erzeugen
Mit wenigen Klicks über GIMP ein PDF-Dokument erzeugen

Interne PDF-Funktion verwenden

Seit der Version 2.8 können Sie unter GIMP direkt eine PDF-Datei erstellen lassen und müssen dafür nicht mehr auf zusätzliche Plug-ins oder virtuelle Drucker zurückgreifen:

  1. Starten Sie dafür GIMP und legen Sie entweder ein neues Dokument mit Strg+N an oder öffnen Sie eine bereits erstellte Datei über Strg+O. 
  2. Bearbeiten Sie das Dokument nach Ihren Bedürfnissen.
  3. Klicken Sie anschließend im linken Menü-Punkt "Datei" auf den Eintrag "Exportieren", den Sie etwa in der Mitte finden. Alternativ können Sie dazu auch die Tastenkombination Strg+Umschalt+E nutzen.
  4. Passen Sie gegebenenfalls den Namen der zu exportierenden Datei sowie deren Speicherort an.
  5. Klicken Sie unten links neben "Dateityp" auf den Button mit dem Plus-Zeichen.
  6. Scrollen Sie nun etwas nach unten, bis Sie etwa in der Mitte zu dem Eintrag "Portable-Document-Format" (PDF) gelangen, und markieren Sie den Eintrag.
  7. Fahren Sie rechts unten mit "Exportieren" fort.
  8. Nun erscheint ein kleines Fenster, in welchem Sie verschiedene Einstellungen für Ihre PDF-Datei festlegen können. Setzen bzw. entfernen Sie die Haken bei den jeweiligen Funktionen und fahren Sie erneut mit "Exportieren" fort.

Daraufhin wird Ihr Dokument als PDF-Datei erstellt und Sie können diese dann mit Ihrem Standardprogramm für PDF-Dokumente betrachten.

Virtuellen Drucker über GIMP nutzen

Falls Sie eine frühere Version von GIMP verwenden oder mit der neuen Funktion nicht rundum zufrieden sein sollten, können Sie alternativ auch einen virtuellen Drucker installieren, mit welchem Sie über die Druckfunktion PDF-Dateien erstellen lassen können.

  • Dafür benötigen Sie lediglich eine passende Software wie zum Beispiel die Freeware "PDFCreator". Nach der Installation finden Sie bei Ihren Druckern einen zusätzlichen Eintrag, der wie das jeweilige Programm lautet, also zum Beispiel "PDFCreator". 
  • Diesen Drucker können Sie dann wie gewohnt beim Druckvorgang auswählen, wobei dann allerdings kein Druckvorgang startet, sondern eine PDF-Datei erzeugt wird.
  • Unter GIMP müssten Sie dafür lediglich Ihr gewünschtes Dokument öffnen bzw. erstellen, dann Strg+P als Tastenkombination fürs Drucken verwenden, unter "Drucker auswählen" den Eintrag Ihres virtuellen Druckers markieren (bspw. "PDFCreator"), unten rechts auf "Drucken" klicken und zum Schluss den Anweisungen des jeweiligen Programms folgen. 
  • Beim PDF-Creator müssten Sie dann zum Beispiel nur noch rechts unten auf "Speichern" klicken, den Dateinamen eingeben, den Speicherort festlegen und zum Schluss wieder auf "Speichern" klicken.
Teilen: