Alle Kategorien
Suche

Telefonisches Nachfragen - was Sie beachten sollten

Wer sich in einem Unternehmen bewirbt, sollte nicht auf telefonisches Nachfragen wenige Tage nach dem Vorstellungsgespräch verzichten. So bekommen Sie schneller Gewissheit und können ernsthaftes Interesse an der Stelle zeigen. Beachten Sie hierbei einige Hinweise.

Telefonisches Nachfragen wird gerne gesehen!
Telefonisches Nachfragen wird gerne gesehen!

Was Sie benötigen:

  • Telefon
  • Ansprechpartner

Telefonisches Nachfragen macht in verschiedenen Situationen im Bewerbungsverfahren Sinn. Sie können wenige Tage, nachdem Sie eine Bewerbung abgeschickt haben, telefonisches Nachfragen anwenden, um zu erfahren, ob Ihre Unterlagen schon gesichtet worden sind und Sie können telefonisches Nachfragen anwenden, um sich zu vergewissern, ob Sie die Stelle bekommen und zu erfragen, wie das Vorstellungsgespräch war.

Telefonisches Nachfragen für Bewerber nach Versenden der Unterlagen

  • Rufen Sie nie an, ohne sich umfassend auf das Telefonat vorzubereiten. Sie sollten flüssig und souverän sprechen ohne „äh und mh“-Laute. Zeigen Sie, dass Sie ein souveräner Bewerber sind, der den Anforderungen der ausgeschriebenen Stelle gewachsen ist. Beginnen Sie das Telefonat, indem Sie sich zu dem Personaler durchstellen lassen, an den Sie Ihre Bewerbungsunterlagen adressiert haben. Sicherlich kann er Ihnen mehr sagen als irgendeine Sachbearbeiterin aus der Personalabteilung, die gar nicht entscheidet, welche Bewerber eingeladen werden.
  • Nun erklären Sie kurz, wer Sie sind und auf welche Stelle Sie sich beworben haben.
  • Fragen Sie nun freundlich nach, ob Ihre Bewerbung schon angekommen ist und für das weitere Verfahren berücksichtigt wird.
  • Sie können nun Ihr Interesse bekunden, indem Sie erklären, warum Sie denken, dass gerade Sie gut in die Position passen. Schweifen Sie hierbei nicht zu weit aus. Nennen Sie nur einige Eckdaten aus Ihrem Lebenslauf, die gut in das Stellenprofil passen.
  • Durch telefonisches Nachfragen erreichen Sie, dass der Personaler Ihre Bewerbung mit besonderem Interesse liest, da er Sie bereits am Telefon kennengelernt hat oder dass er Sie zu einem Vorstellungsgespräch einlädt. Kommen Sie für die Stelle ohnehin nicht infrage, werden Sie wahrscheinlich eine Absage am Telefon erhalten und haben so sofort Gewissheit.

Telefonisches Nachfragen für Bewerber nach dem Vorstellungsgespräch

  • Telefonisches Nachfragen ist auch nach dem erfolgten Vorstellungsgespräch eine gute Idee.
  • Sie zeigen so Ihr Interesse an der Stelle und können sofort Klarheit und ein Feedback über das Vorstellungsgespräch erhalten. Selbst wenn das Gespräch schlecht lief, können Sie so die Gründe hinterfragen. Seien Sie hierbei unbedingt sehr freundlich und reagieren keinesfalls beleidigt. Sie müssen dieses Feedback als Bereicherung sehen, da Sie so Fehler beim nächsten Vorstellungsgespräch vermeiden können.
  • Wenden Sie sich an die Person, mit der Sie das Vorstellungsgespräch hatten.
  • Lassen Sie zwischen dem Gespräch und Ihrem Anruf maximal drei Tage vergehen. So kann sich der Personaler noch an Sie erinnern.
  • Fragen Sie freundlich und interessiert nach seinem Eindruck über das Vorstellungsgespräch und ob er sich schon entschieden hätte. Sie können dieses Interesse durch telefonisches Nachfragen damit bekunden, dass Sie ein Interesse an der Stelle haben und nach dem Gespräch ein gutes Gefühl hätten.
  • Sie werden nun entweder erfahren, dass man Sie einstellen will oder in die engere Auswahl gezogen hat oder dass Sie die Stelle nicht bekommen. In dem letzteren Fall, sollten Sie nach den Gründen fragen, um daraus zu lernen.
Teilen: