Alle Kategorien
Suche

Teer am Auto entfernen - so geht's

Wenn man einmal Teerflecken am Auto hat, ist es sehr schwer, diese zu entfernen. Leider sollten Sie wissen, dass egal, welches Mittel Sie benutzen, alle den Lack angreifen und im schlimmsten Fall alles verschlimmern können.

Richtige Pflege ist wichtig fürs Auto.
Richtige Pflege ist wichtig fürs Auto.

Was Sie benötigen:

  • Teerentferner
  • Benzin
  • Lappen
  • Politur
  • Lackreiniger
  • Polierwatte

Wenn der Teer am Auto ist

  • Eine lästige Sache für jeden Autofahrer. Teerflecken sind neben Vogelkot und Lackkratzer die schlimmsten Schäden, die man nur schwer abbekommt. 
  • Bevor Sie sich mit irgendwelchen "Wundermitteln" an den Lack machen, informieren Sie sich im Internet oder im Handel über diese Produkte. Manche versprechen Ihnen was, halten können die wenigsten Ihre Angaben und Aussagen.
  • Wenn Sie ein Mittel für das Auto ausgewählt haben, sorgen Sie dafür, dass die Lackfläche absolut staub- und fettfrei ist. Es macht wenig Sinn, wenn man etwas auf Ölspuren auftragen möchte und es dann durch das Öl nicht auf der Oberfläche hält, sondern nur verschmiert. 

So entfernen Sie Teerflecken

  1. Wie oben schon beschrieben ist, sollte die zu bearbeitende Fläche absolut staub- und fettfrei seien. Nehmen Sie hierzu einen Lappen und tragen Sie etwas Lackreiniger auf den Lack mit den Teerflecken auf. Reiben Sie jetzt langsam den Lackreiniger auf und achten Sie darauf, dass sich keine Rückstände bilden. Mit Bremsenreiniger geht das auch, ist aber wirklich nur im Notfall zu gebrauchen. 
  2. Die Fläche ist jetzt sauber und kann nun mit etwas Benzin gesäubert werden. Benutzen Sie nur ganz wenig Benzin und arbeiten Sie schnell, d.h. lassen Sie nicht lange den Kontakt zwischen den Lack und des Benzins. Tragen Sie nun den Teerentferner auf den Lack auf und polieren diesen gleichmäßig ein. 
  3. Wenn alle Teerflecken entfernt sind, säubern Sie die Fläche mit einem sauberen Lappen und tragen jetzt Ihre Politur auf. 
  4. Nehmen Sie die Polierwatte und reiben Sie diese in einer kreisenden Bewegung in die Politur ein. Behalten Sie den Lack dabei im Auge, nichts ist schlimmer, als eine Veränderung dessen. 

Viel Erfolg beim Polieren!

Teilen: