Alle Kategorien
Suche

Tabakblätter lagern - so machen SIe es richtig

Tabakblätter zu lagern, ist eine kleine Kunst für sich. Lagern Sie Tabakblätter zu feucht, dann schimmeln diese, wenn es zu trocken ist, zerbröseln sie und können nicht verarbeitet werden. Der Mittelweg ist richtig.

Tabakblätter müsen Sie richtig lagern, dann schmeckt der Tabak wirklich gut.
Tabakblätter müsen Sie richtig lagern, dann schmeckt der Tabak wirklich gut.

Was Sie benötigen:

  • Tabakblätter
  • luftiger Raum

So lagern Tabakblätter richtig

Wenn Sie alles über den Anbau von Tabakblättern und deren Lagerung wissen wollen, sollten Sie sich die Seite Tabakanbau ansehen. Dort erfahren Sie alles über Tabakblätter und deren Lagerung.

  • Erntefrische Tabakblätter, die noch grün sind, müssen schnellst möglich an einem dunklen luftigen Ort getrocknet werden. Hängen Sie die Blätter einzeln auf. Ein Keller ist ideal, bis der Tabak braun geworden ist, später sollte es ins Freie, aber nicht in die Sonne. Die Luftfeuchtigkeit sollte beim Trocknen hoch sein, am besten bei 75 % liegen.
  • Sobald die Blätter braun und trocken sind, können Sie den Tabak verarbeiten, das heißt klein schneiden für die Pfeife oder Zigaretten oder zu Zigarren rollen. Allerdings dürfte der so verwendete Tabak beim Brennen nach verbrannten Haaren riechen und wenig Genuss versprechen. Sie sollten den Tabak noch fermentieren oder soßieren.
  • Beim Fermentieren werden die Umsetzungsprozesse, die beim Trocknen begonnen haben, weitergeführt. Die im Blatt enthaltenen Eiweiße müssen abgebaut werden. Der richtig fermentierte Rohtabak ist trocken, aber elastisch. Halten Sie eine brennende Zigarette daran, wenn es nicht nach verbrannter Wolle riecht und er langsam glimmt, haben Sie es richtig gemacht.
  • Ob und wie Sie die Tabakblätter fermentieren oder soßieren, hängt davon ab, was Sie mit den Tabakblättern vorhaben. Tabak für Zigarren wird anders behandelt als für die Pfeife oder Zigarette. Schnupftabak oder Kautabak muss wieder anders hergestellt werden.
  • Getrocknete Tabakblätter können Sie in kleinen Bündeln hängend lagern. Auch hier ist die richtige Luftfeuchtigkeit wichtig. Wenn der Tabak bröselig wird, müssen Sie die Luftfeuchtigkeit erhöhen oder diesen in ein feuchtes Tuch einschlagen. Tabak wird durch eine lange Lagerung, ähnlich wie Wein, immer besser.
  • Sie dürfen Tabakblätter niemals unter Luftabschluss oder in geschlossenen Behältnissen lagern, denn die notwendige Restfeuchte der Tabakblätter würde zu Schimmel oder zu Fäulnis führen. Eine zu trockene Lagerung ist auch falsch, denn diese führt dazu, dass die Tabakblätter auch Aromastoffe verdunsten und einen heuähnlichen Geschmack entwickeln.

Tabakanbau und das richtige Lagern von Tabakblättern ist ein intressantes Hobby, bei dem Sie viele Rezepte ausprobieren können.

Teilen: