Alle Kategorien
Suche

Systemdatei desktop.ini ausblenden - so geht's

Die Datei mit der Bezeichnung "desktop.ini" ist Bestandteil Ihres Computersystems und beinhaltet Information darüber, wie Ordnerfenster im Explorer von Windows dargestellt werden. Wollen Sie diese Dateien verbergen, so können Sie diese über eine spezielle Option ausblenden.

Systemdateien sollten stets ausgeblendet sein.
Systemdateien sollten stets ausgeblendet sein.

So verbergen Sie die Systemdatei desktop.ini

Bei der desktop.ini-Datei handelt es sich um ein Konfigurationsdokument im Textformat, das Einstellungen über Exploreransichten enthält. Sie zählt zu den Systemdateien. Diese sollten grundsätzlich nicht sichtbar sein, da unbedachte Änderungen an ihnen gravierende Auswirkungen auf die Stabilität des Computersystems haben können. Es besteht jedoch kein Grund zur Panik: Es existiert eine schnell zugängliche Funktion, welche die desktop.ini-Datei ausblenden kann.

  1. Öffnen Sie zunächst einen Ordner Ihrer Wahl, möglicherweise bietet sich der Ordner "Eigene Dateien" an.
  2. In dem von Ihnen geöffneten Ordner werden Sie nun die Systemdatei desktop.ini sehen können (transparent). Klicken Sie jetzt in der oberen Menüleiste auf "Extras".
  3. Wählen Sie dort den Unterpunkt "Ordneroptionen..." und begeben Sie sich auf die Registerkarte mit der Beschriftung "Ansicht".
  4. Hier können Sie zahlreiche Einstellungen zu Darstellungstypen und dem Verhalten von Ordnern vornehmen. So können Sie beispielsweise Dateiendungen ein- oder ausblenden, Ordnerfenster in einem eigenen Prozess starten oder bestimmte Objekte verbergen oder sichtbar machen. Der letztere Punkt ist für das Vorhaben, desktop.ini-Dateien auszublenden, von besonderem Interesse.
  5. Suchen Sie in der Liste den Punkt "Geschützte Systemdateien ausblenden [empfohlen]" und setzen Sie dort in dem Kästchen einen Haken, um die Einstellung zu aktivieren.
  6. Bestätigen Sie Ihre Änderungen letztendlich jeweils mit einem Klick auf "Übernehmen" und auf "OK". Die Systemdatei wird nun - neben anderen schützenswerten Objekten - nicht mehr angezeigt.
Teilen: