Alle Kategorien
Suche

Symbologe werden - so geht's

Seit Dan Browns Romanreihe ist der Beruf Symbologe in vielen Köpfen verankert und vielleicht fragen Sie sich auch, wie dieser Beruf ergriffen werden kann. Zwar ist der Symbologe nur ein fiktionales Konstrukt der bekannten Romanreihe, aber dennoch können Sie Fachbereiche studieren, die sich mit der Geschichte und Verwendung von Zeichen befassen.

Die Semiotik befasst sich auch mit Verkehrszeichen sowie deren Bedeutung und Entwicklung.
Die Semiotik befasst sich auch mit Verkehrszeichen sowie deren Bedeutung und Entwicklung. © Dieter_Schütz / Pixelio

Der Semiotiker ist eine der Real-Welt-Repräsentationen des Berufs Symbologe

Seit einigen Jahren geistert ein Berufsbild durch eine Reihe von Filmen und Romanen, und zwar der Beruf Symbologe. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um einen realen Beruf, sondern um eine fiktionale Konstruktion des Autors dieser Bestseller-Reihe, Dan Brown. Es gibt jedoch einige Fachbereiche, die sich mit dem beschäftigen, womit sich Symbologe Robert Langdon befasst. Diese Bereiche sind zum einen die Semiotik und zum anderen die Kryptologie.

  • Der Fachbereich Semiotik ist in der Sprachwissenschaft, sowie der Philosophie beheimatet und befasst sich hauptsächlich mit der Entstehung, Geschichte und Verwendung von Zeichen. Daher stammt auch der Name Semiotik, abstammend vom griechischen semion, was so viel wie Zeichen oder Signal bedeutet. Weitere Aspekte, die im Rahmen der Semiotik untersucht werden, sind Gestik, Bilderschrift, Verkehrszeichen und Sprache.
  • Semiotik können Sie in der Regel innerhalb eines Linguistik-Studiums studieren. In der Regel gibt es während des Studiums eine Einführung und diverse Vertiefungsveranstaltungen, um die Materie kennenzulernen. Eine weitergehende Beschäftigung mit diesem Thema erfolgt in der Regel über eine Promotion oder wenn Sie als wissenschaftlicher Mitarbeiter nach dem Studium im Bereich der Semiotik tätig sind. Als Semiotiker werden in der Regel Doktoren oder Professoren bezeichnet, die in diesem Bereich forschen und lehren.
  • Die Semiotik können Sie in drei Teilen betrachten. Zum einen gibt es die Literatursemiotik, Theatersemiotik und die Ästhetik. Im Bereich der Literaturwissenschaft befasst sich die Semiotik mit Formen und Strukturen innerhalb des narrativen Konstrukts. Ebenfalls bestimmte Codes in Form von Verhaltensweisen oder Anspielungen werden hierbei berücksichtigt. Daher wird dieser Bereich auch oft dem Formalismus und Strukturalismus zugeschrieben.
  • Im Bereich der Theaterwissenschaft wird die Semiotik als praktischer Ansatz für die Aufführungsanalyse verwendet. Hierbei wird eine Perspektive verwendet, in der die Aufführung als Kommunikationssystem betrachtet wird, die mithilfe von bestimmten Mitteln sowie Gestik und Mimik dem Publikum etwas vermitteln will.
  • In der Ästhetik werden Zeichen auch ästhetische Funktionen zugeschrieben und je stärker ein Zeichen diese Funktion erfüllt, desto stärker wird dieses Zeichen übernommen. Die ästhetische Funktion hängt hierbei von einem Subjekt und einer ästethischen Norm ab. Auf diese Weise wird das Zeichen nicht mehr nur als bezugnehmend interpretiert.

Die Kryptologie ist eine Möglichkeit, sich mit verschlüsselten Texten zu befassen

Ein weiterer Bereich, der sich mit den Dingen beschäftigt, mit denen sich der Symbologe befasst, ist die Kryptologie. Hierbei handelt es sich um einen Fachbereich, der sich mit Informationssicherheit beschäftigt.

  • Die Kryptologie existiert bereits seit vielen Jahrhunderten. Die Menschen haben in der Vergangenheit immer wieder verschlüsselte Botschaften verschickt, um miteinander, unter Ausschluss von Dritten, zu kommunizieren. Während man sich früher hauptsächlich auf Buchstaben- und Zahlenverschlüsselungen verlassen hat, überwiegen heutzutage digitale Verschlüsselungsmethoden, wie Protokolle zur Identifikation und digitale Signaturen.
  • Seit den 1970er Jahren ist die Kryptologie eine anerkannte wissenschaftliche Disziplin. Diese können Sie in zwei größere Bereiche unterteilen. Zum einen die Kryptographie und die Kryptoanalyse. Die Anerkennung als Wissenschaft erfolgte relativ spät, weil die Ergebnisse zur Verschlüsselung von Nachrichten durch Codierungen von Geheimdiensten und Regierungen geheim gehalten.
  • Die Kryptographie befasst sich hauptsächlich damit Botschaften, Texte, Daten und andere Informationen für andere unzugänglich zu machen, indem die Informationen entsprechend verschlüsselt werden. Hierfür stehen verschiedene Verfahren, wie zum Beispiel das Public-Key-Verfahren, welches ein asymmetrisches Verschlüsselungsverfahren ist. Hierbei geht es hauptsächlich darum, dass es unterschiedliche Schlüssel für das entziffern der Informationen eingesetzt werden, ein öffentlicher und ein privater Schlüssel.
  • Der zweite große Bereich der Kryptologie ist die Kryptoanalyse. Sie ist quasi das Gegenstück zur Kryptographie, da sie sich mit dem Entschlüsseln und Aufbrechen von verschlüsselten Botschaften befasst.
  • Damit Sie Kryptologe werden können, ist es erforderlich, ein Studium abzulegen. Da es sich um Datensicherheit handelt, ist Kryptologie ein Teil des Informatikstudiums. Auch beim Kryptologen handelt es sich um keinen tatsächlichen Beruf, sondern um jemanden, der sich durch intensives Studium mit diesem Bereich beschäftigt  hat und Forschungen anstellt.

Wie Sie sehen können, stellt der Symbologe eine gelungene Kombination aus zwei verschiedenen Fachbereichen dar. Mit ihnen können Sie sich im Rahmen von Studium, Promotion und Forschung später im Berufsleben befassen.

Teilen: