Was Sie benötigen:
  • Duftlampe mit speziellen Aromen
  • Räucherstäbchen
  • Insektenspray/ Kleberolle
  • Fliegenklatsche
  • Fliegengitter

Stubenfliegen legen ihre Larven in verdorbenen, gammeligen Lebensmittel ab. Besonders bei warmen Temperaturen vermehren sie sich rasend schnell und brauchen nur wenige Tage, um zu einer richtigen Stubenfliege heranzuwachsen. Schauen Sie sich in Haus und Hof genau um, denn es müsste sich irgendwas im Gärungsprozess befinden, was diese nervigen Plagegeister anzieht.

So können Sie Stubenfliegen loswerden

  • Stubenfliegen können durch eine Duftlampe, die mit speziellen Ölen gegen Insekten gefüllt wird, verjagt werden. Diese Gerüche hassen Fliegen und umweltfreundlich ist es auch noch.
  • Sehr zu empfehlen sind diverse Räucherstäbchen. Sie benötigen pro Zimmer ca. 2 Stäbchen, die Sie abbrennen lassen. Schließen Sie Fenster und Türen des betroffenen Zimmers. Nach dem Abbrennen öffnen Sie das Fenster, damit die Fliegen nach draußen flüchten können.
  • Natürlich können Sie Stubenfliegen auch mit Insektenspray den Rest geben und loswerden. Da dieses Spray aber auch Gift enthält, sollte dies die letze Lösung sein. Lesen Sie sich genau die Anweisungen des Herstellers durch, denn bei Haustieren und Kindern ist besondere Vorsicht geboten.
  • Spezielle Kleberollen zum Aufhängen gibt es in Drogeriemärkten oder Discountern. Hier fliegen die Insekten auf eine klebende Folie und verenden. Sieht in der Küche allerdings nicht sehr appetitlich aus.
  • Sie können die Fliegen natürlich auch mit der Fliegenklatsche jagen. Sie sind zwar in Bewegung und machen Sport, aber jede einzelne Fliege zu erwischen, braucht Zeit und Geduld. Vor allem auf weißen Tapeten sehen Sie die Kampfspuren nicht sehr toll aus.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Stubenfliegen

  • Bringen Sie Haushaltsmüll täglich raus in die Aschentonne. So können die Stubenfliegen keine gammeligen Essensreste finden.
  • Lagern Sie Obst und Gemüse möglichst im Kühlschrank. Da Sie schnell verderben können, sind sie ein gefundenes Fressen für die Insekten.
  • Kontrollieren Sie des Öfteren Ihre Küche. Vielleicht gammeln an schwer erreichbaren Stellen Lebensmittel, die die Fliegen anziehen. Auch Tierfutter finden die Plagegeister sehr interessant, deswegen lassen Sie Reste nicht allzu lange stehen.
  • Ist eines Ihrer Fenster vielleicht über den Aschentonnen, die draußen stehen? Dann gelangen die Stubenfliegen daher in Ihre Wohnung. Hier können nur Fliegengitter Abhilfe schaffen.
  • Dass Fliegen um und am Komposthaufen herumschwirren, ist natürlich normal. Er sollte nur nicht zu nahe an Ihrem Haus sein, denn so gelangen die Stubenfliegen ganz leicht zu Ihnen und das will man ja schließlich nicht.