Alle Kategorien
Suche

Streit beenden - so geht's diplomatisch

Wo Menschen zusammentreffen, kann es zu Streit und Konflikten kommen. Einen Streit wieder zu beenden, statt ihn eskalieren zu lassen, ist eine hohe Kunst, bei der es vor allem auf die richtige Kommunikation ankommt. Wenn Sie selbst nicht am Konflikt beteiligt sind, können Sie versuchen, zwischen den Beteiligten diplomatisch zu vermitteln.

Eine Konfliktvermittlung muss alle Konfliktbeteiligten miteinbeziehen.
Eine Konfliktvermittlung muss alle Konfliktbeteiligten miteinbeziehen.

Nicht alle Menschen leben friedlich und harmonisch zusammen. Aus unterschiedlichen Bedürfnissen können Konflikte erwachsen, die dann scheinbar fest zementiert sind. Oft ist es dann nur mithilfe eines neutralen Dritten möglich, den Streit wieder zu beenden.

Einen Streit als neutraler Vermittler beenden helfen

  • Zunächst sollten Sie sich klarmachen, dass für die Beilegung des Konfliktes in erster Linie die Konfliktbeteiligten verantwortlich sind. Diese Verantwortung können sie nicht auf Sie als Vermittler delegieren und Sie sollten sich davor hüten, sich als alleinigen "Retter" der Situation zu definieren - denn das überfordert nicht nur Sie selbst, sondern entlässt auch die Streitbeteiligten aus der Verantwortung für die Situation.
  • Als diplomatischer Vermittler sollten Sie darauf achten, sich neutral zu verhalten. Vor allem kann es passieren, dass eine der Konfliktparteien Sie auf ihre Seite ziehen will. Dies ist dem Konfliktbeteiligten vielleicht gar nicht so bewusst, kann allerdings in Sätzen wie "Das sehen Sie doch auch so" oder "Da würden Sie sich doch auch ärgern" zum Ausdruck kommen.
  • Gehen Sie darauf nicht ein bzw. geben Sie den Ball zurück, beispielsweise mit dem Satz: "Hier geht es ja um Ihre Sicht der Dinge, nicht um meine."

Den richtigen Rahmen für das Gespräch schaffen

Bei einer diplomatischen Konfliktvermittlung können Sie folgendermaßen vorgehen.

  1. Schaffen Sie einen Rahmen für das Gespräch mit den Streitbeteiligten, in dem sich beide Seiten sicher fühlen. Hierbei kommt es u.a. auf die Wahl des richtigen Ortes an.
  2. Verdeutlichen Sie den Gesprächsteilnehmern, dass sie selbst für die Beilegung des Streites verantwortlich sind und Sie diesen Prozess nur moderieren bzw. unterstützen.
  3. Lassen Sie zunächst beide Seiten in einer vorgegebenen Zeit aus ihrer Sicht die Situation schildern. Achten Sie dabei darauf, dass die jeweils andere Seite die Schilderungen nicht unterbricht.
  4. Eventuell kann es hilfreich sein, das jeweils Gehörte noch einmal von der anderen Seite zusammenfassen zu lassen: So können Sie sicherstellen, dass der eine auch verstanden hat, was der andere gesagt hat.
  5. Machen Sie selbst nicht vorschnell eigene Lösungsvorschläge. Besser ist es, wenn diese von den Konfliktbeteiligten selbst kommen. Denn eine Lösung, die die Streitbeteiligten selbst entwickelt haben, wirkt nachhaltiger.

Eine diplomatische Konfliktvermittlung stellt eine hohe Kunst dar. Vor allem sollten Sie beim Versuch, einen Streit zu beenden, darauf achten, sich nicht selbst für alles verantwortlich zu halten.

Teilen: