Alle Kategorien
Suche

Steintreppe renovieren

Gefällt Ihnen die Steintreppe im Haus nicht mehr? Sie brauchen keine neue Treppe, Sie können diese auf verschiedene Arten renovieren. Ausgetretene Stufen lassen sich verfüllen. Hässliche Beläge verschwinden unter Laminatstufen oder Fliesen.

Durch Fliesen werden hässliche Treppen wieder schön.
Durch Fliesen werden hässliche Treppen wieder schön.

Was Sie benötigen:

  • Zum Ausgleichen:
  • Richtscheit oder Latte
  • Schalungsbretter
  • Kreissäge
  • Keile
  • Wasserwaage
  • (Haftvermittler)
  • Repararturspachtelmasse
  • Bottich
  • Rührer
  • Spachtel
  • Glätter
  • Zum Fliesen:
  • Fliesen
  • Fliesenschneider
  • Fliesenkleber
  • Fugenkreuze
  • Zahnspachtel
  • Fugenmasse
  • Gummiwischer
  • Schwammbrett
  • Silikon
  • Fugenglätter
  • Zum Verlegen der Laminatstufen:
  • Rollmaß
  • (Treppenspinne)
  • Bausatz
  • Kreissäge
  • Stichsäge
  • Bandschleifer
Richten Sie die Fliesen exakt aus.
Richten Sie die Fliesen exakt aus. © Roswitha Gladel

Möglichkeiten und Grenzen der Renovierung von Steintreppen

Die Bezeichnung Steintreppe ist gebräuchlich für alle Treppen, deren Trittstufen aus Stein bestehen. Das gilt unabhängig von der Art des Steins. Sowohl Treppen aus Naturstein, wie Marmor, Granit und Kalkstein, als auch Kunststeintreppen tragen diese Bezeichnung.

  • Sofern die Treppe stabil ist, ist eine Renovierung möglich. Gebrochene Stufen oder ein maroder Unterbau erfordern zumindest einen Teilaustausch. Renovieren allein genügt nicht: Sie müssen in diesem Fall sanieren.
  • Der Umfang der Arbeiten hängt vom Zustand der Treppe ab. Eine Rolle spielt ebenso die Frage, wie die Treppe nach dem Renovieren aussehen soll. Jede Art von optischer Veränderung ist möglich. Ob Sie diese Arbeiten selber durchführen können, hängt von Ihrem Geschick ab.
  • Sofern die Treppe mehr Stabilität benötigt, sollten Sie immer einen Fachmann hinzuziehen. Das Risiko ist sonst zu groß, dass die Treppe auf Dauer Belastungen nicht standhält.

Was Sie selber renovieren können

  • Sollten die Stufen der Steintreppe deutliche Vertiefungen aufweisen oder sollten Ausbrüche vorhanden sein, müssen Sie diese mit Spachtelmasse verfüllen. Um die Treppe in einen optisch absprechenden Zustand zu bringen, bietet sich ein Belag aus Fliesen, ein Anstrich oder ein Überbau mit Laminatstufen an. Streichen und Fliesen sind typische Arbeiten für Heimwerker. Das Setzen von Laminatstufen ist dagegen aufwendig und erfordert viele Werkzeuge, sodass es eher etwas für den Fachmann ist.
  • Bedenken Sie bei einem Überbau aus Laminat, dass die Arbeiten bei geraden Treppen recht einfach sind. Bei Treppen mit Podesten oder mit unregelmäßig großen Stufen ist der Aufwand groß. Schon das Ausmessen solcher Stufen erfordert zum Beispiel ein Spezialwerkzeug: Die Treppenspinne.
  • Für das Renovieren brauchen Sie  Kreissäge, Stichsäge, Auflageböcke, Wasserwaage, Rollmaß, Akkuschrauber und einen Bandschleifer. Ferner benötigen Sie je eine Pistole für Silikon und Bauschaum, einen Fugenglätter und eine Stellschmiege. Ein Fachmann setzt Ihnen zwölf Stufen für etwa 1.900 Euro. Ein Satz zum Selberbauen kostet 1.300 Euro. Der Selbstbau lohnt daher auch finanziell kaum, weil Sie zusätzlich das gesamte Werkzeug kaufen müssen.
  • Ist die Treppe aus glattem, schönen Stein und benötigt nur Glanz, genügen intensive Reinigung und Politur mit Spezialmitteln. Der Stein soll glänzen, aber nicht glatt werden. Ein Fachmann ist nicht nötig. Erkundigen Sie sich bei einem Steinmetz oder einem professionellen Reinigungsbetrieb nach Reiniger und Versiegelungen für Stein. Mehr als Putzlappen und Gummihandschuhe brauchen Sie an Werkzeug nicht.
  • Treppen aus rauem Material, wie Kalkstein, oder solche aus stark zerkratztem Stein sind nur durch aufwendiges Schleifen, Kristallisieren, Polieren, Reinigen und Imprägnieren wieder in einen ansehnlichen Zustand zu bringen. Die benötigten Spezialmaschinen sind teuer. Überlassen Sie diese Arbeiten einem Fachmann.

Vertiefungen in Treppenstufen auffüllen

Angenommen Sie haben eine Steintreppe mit deutlichen Trittspuren in der Mitte. Sie wollen diese später fliesen oder mit anderen Bodenbelägen überziehen. Wie gehen Sie vor?

  1. Entstauben Sie die Treppe gründlich. Legen Sie das Richtscheit auf die Stufe um zu erkennen, wie viel Masse aufzutragen ist. Sie müssen bis zur höchsten Stelle der Treppe auffüllen.
  2. Schneiden Sie die Schalbretter in der Breite der Stufen zu und klemmen Sie diese mit Keilen vor die Stufen, die Sie ausbessern wollen. Richten Sie die Oberkante des Bretts mit der Wasserwaage und dem Richtscheit aus. Sie muss waagerecht und mit der höchsten Stelle der Stufe bündig liegen.
  3. Streichen Sie, falls erforderlich, einen Haftvermittler auf. Richten Sie sich nach den Angaben des Herstellers.
  4. Rühren Sie die Masse an und tragen Sie diese mit einem Spachtel auf. Ziehen Sie mit einem Glätter, den Sie auf Stufe und Schalbrett auflegen, glatt ab.
  5. Entfernen Sie nach dem Trocknen die Bretter. 

Der Untergrund ist nun perfekt für Fliesen oder Laminatstufen vorbereitet.

Fliesen von Treppen

Arbeiten Sie von oben nach unten. Wenn es unten keinen Ausgang gibt, fliesen Sie nur jede zweite Stufe, damit Sie den Raum wieder verlassen können. Sobald Sie die Fliesen betreten können, fliesen Sie den Rest.

  1. Beginnen Sie mit den senkrechten Setzstufen. Schneiden Sie die Fliesen zu und testen Sie, ob die Maße stimmen. Die Fliesen dürfen unten nicht auf den Trittstufen aufliegen und oben nicht bündig damit abschließen. Sie brauchen eine Dehnfuge von jeweils drei Millimetern. Vergessen Sie nicht, dass auch zwischen den Fliesen Fugen einzuhalten sind.
  2. Ziehen Sie mit einem Zahnspachtel Fliesenkleber auf und drücken Sie die Fliesen in das Bett. Richten Sie diese an den Kanten aus und setzen Sie Fliesenkreuze zwischen die Platten, um gleichmäßige Fugen zu erhalten.
  3. Schneiden Sie die Fliesen für die Trittstufen zu. Legen Sie die Kacheln auf den Stufen aus, um zu testen, ob die Größen stimmen. Die glatte Kante der Fliesen muss vorne mit den Fliesen auf der Setzstufe in einer Flucht liegen. Vergessen Sie beim Testen nicht die Fugen zwischen den Kacheln.
  4. Überziehen Sie die erste Stufe mit Fliesenkleber und drücken Sie die Fliesen in das Kleberbett. Richten Sie diese an den aufgeklebten Fliesen der Setzstufe aus. Drücken Sie eine Kachel an die Setzstufe und schieben Sie die Fliesen auf der Trittstufe an diese Kachel. Stecken Sie Fliesenkreuze zwischen die Kacheln, um gleichmäßige Fugen zu bekommen. Lassen Sie zur obereren Setzstufe einen Spalt von drei Millimetern. (Bild 1)
  5. Bekleben Sie auf diese Art alle Tritt- und Setzstufen. Warten Sie, bis der Kleber abgebunden hat, bevor Sie weiter arbeiten. Die Dauer dessen hängt vom verwendeten Kleber ab.
  6. Rühren Sie die Fugenmasse an. Diese tragen Sie mit einem Gummiwischer auf. Achten Sie darauf, die Fugen zwischen den Setz- und Trittstufen nicht zu verfüllen. Waschen Sie die noch nasse Masse mit einem Schwammbrett von den Fliesen.
  7. Wenn alles trocken ist, müssen Sie nur noch die verbleibenden Fugen mit Silikon ausspritzen und mit einem Fugenglätter glätten.

Laminatstufen kaufen und setzen

Das Verfahren Treppenrenovierung kann auch als Treppensanierung angegangen werden. Die alten Bodenbeläge verschwinden dabei völlig unter den neuen Stufen. Die Treppe bekommt mehr Stabilität und eine bessere Schalldämmung. Täuschen Sie sich nicht: Die Anleitung klingt simpel, Sie müssen aber die Holzteile oft sehr exakt zuschneiden. Das ist aufwendig und erfordert viel Geschick.

  1. Messen Sie die Treppe genau aus und ermitteln Sie die Anzahl der Tritt- und Setzstufen. Fertigen Sie eine Papierschablone von unregelmäßig geformten Stufen an, wenn Sie keine Treppenspinne haben. Nach diesen Maßen bestellen Sie im Fachhandel den Bausatz.
  2. Prüfen Sie nach, ob alle Verkleidungen nach Ihren Maßen angefertigt wurden und ob die Teile auf Ihre Treppenstufen passen.Wenn die Stufen über die Wangen hinausragen, brauchen Sie zusätzlich Material, um auch die Wangen zu überbauen. Außerdem sind dann Abdeckprofile erforderlich.
  3. Die Teile für den Überbau der Wangen müssen Sie selber zuschneiden. Messen Sie genau und fertigen Sie zunächst eine Schablone aus Pappe an, bevor Sie das Holz zuschneiden. Denken Sie daran, die Schnittflächen mit einem Bandschliefer zu glätten.
  4. Je nach Hersteller bekommen Sie fertig zugeschnitten Verkleidungen oder lediglich Profile, die Sie nur noch auf Maß zuschneiden müssen. Arbeiten Sie beim Zuschneiden ebenfalls mit Pappschablonen, um Schnittfehler zu vermeiden.
  5. Die Montage ist recht einfach, da Sie die Profile nur auf die Stufen kleben. Legen Sie die zugeschnittenen Tritt- und Setzstufenprofile auf die Stufe. Prüfen Sie nach, ob die Maße stimmen, bevor Sie die Klebemasse in Wellen auf die Stufen spritzen. Drücken Sie die Profile in den Kleber und richten Sie die Stufen mit der Wasserwaage aus.
  6. Füllen Sie zum Schluss die Fugen zwischen den Stufen und den Wangen mit Silikon. 
  7. Falls Sie die Wangen aufdoppeln mussten, schneiden Sie die Abdeckprofile zu und kleben Sie diese auf die Oberseite der Wangen.

Sie können ohne Vorkenntnisse die Treppen reinigen und mit Imprägnierung polieren. Das Auffüllen und Fliesen ist für einen mäßig geübten Heimwerker ebenfalls kein Problem. Das Verkleiden mit Holz gelingt dagegen nur sehr geübten Heimwerkern. Abschleifen und Aufarbeiten von Stein ist Arbeit für einen Profi.

Teilen: