Alle Kategorien
Suche

Steinpilze anbauen - eine Anleitung für Gartenliebhaber

Es muss nicht immer nur die Kartoffel und der Salat sein, der im eigenen Garten geerntet werden kann. Für Fans der beliebten Steinpilze gibt es tolle Hinweise zum richtigen Anbauen der braunen Delikatessen.

Mit Liebe angebaut: Steinpilze im eigenen Garten
Mit Liebe angebaut: Steinpilze im eigenen Garten © A.Steidten / Pixelio

Der Steinpilz lässt sich sowohl roh als auch gekocht verarbeiten und kann von Kennern sogar selbst im Garten angebaut werden. Die leckeren Pilze locken in jedem Jahr viele Menschen in deutsche Wälder, denn im Herbst und Spätsommer kann man hier ernten. 

Delikatesse Steinpilze

  • Auch als Boletus edulis L. bezeichnet sind Steinpilze aus Deutschland eine echte Delikatesse nicht nur für Feinschmecker. 
  • Weitere Namen für ihn sind Edel-, Fichtenstein- oder Herrenpilz. 
  • In der freien Natur ist er zum Beispiel auf Moos zu finden und siedelt sich gerne auf Grasflächen und zwischen Heidekraut an. 
  • Steinpilze sind ein besonders gesundes Lebensmittel, er besteht fast vollständig aus Wasser und enthält dabei viele wichtige Mineralstoffe und Vitamine wie Vitamin B und D.
  • Der Steinpilz wächst in einer Art Gemeinschaft mit Bäumen heran. Die Gemeinschaft gibt dem Pilz jene Bedingungen, die zum Überleben wichtig sind. Eine solche Form der Symbiose wird auch als Mykorrhiza bezeichnet. 

Den Pilz einfach selber anbauen 

  1. Dennoch können Sie mit fertigen Pilz-Kulturen auch zuhause mit der Züchtung beginnen. Nehmen Sie dafür entweder als Grundlage ein fertiges Substrat oder Holz sowie Stroh, damit sich die Kultur beim Selberanbauen auch gut ausbreiten kann. 
  2. Es gibt unterschiedliche Formen von Brut, die allesamt gewählt werden können. Darunter die Körner-Brut, bei der Körner aus Hirse oder Getreide umsponnen sind, Substrat-Brut auf Strohmehl oder Sägespänen und Dübel- oder Stäbchen-Brut. 
  3. Wenn Sie die Pilze direkt in den Garten pflanzen möchten, können Sie hier entweder Strohballen oder Strohpellets nehmen. Diese müssen mit Wasser durchtränkt gelagert werden und werden dann mit der Pilzbrut gespickt. Hierbei bohren Sie Löcher in die Ballen und verschließen nun alles mit Folien aus Plastik. 
  4. Jetzt dauert es rund sechs Wochen, bis das Myzel den Strohballen komplett durchdrungen hat. Halten Sie das Stroh weiterhin feucht. Weitere sechs Wochen später können Sie nach dem Selberanbauen schon ernten. 
Teilen: