Was Sie benötigen:
  • CEE-Steckdose mit Befestigungsmaterial
  • Bohrmaschine mit Bohrerkasten
  • Stromprüfer (400 Volt Spannungsfestigkeit)
  • Drehfeldmessgerät
  • Schraubendreher

Das richtige Anschließen von CEE-Steckdosen

Das Anschließen von CEE- oder auch umgangssprachlich Drehstromsteckdosen ist aufgrund der wesentlich höheren elektrischen Spannungen und Ströme nicht für jedermann empfehlenswert. Des Weiteren benötigen Sie zur Sicherstellung der richtigen Phasenfolge ein sogenanntes Drehfeldmessgerät.

  1. Auch beim Anschließen von Drehstromsteckdosen ist unbedingt die Stromversorgung auszuschalten. Achtung: Drehstrom hat im Gegensatz zu Wechselstrom drei Außenleiter, welche einzeln abgesichert sein müssen. Sie müssen also zum Abstellen des Stroms drei Sicherungsautomaten ausschalten.
  2. Prüfen Sie unbedingt mit einem Stromprüfer, ob die Leitung wirklich stromlos ist. Verwenden Sie nur geeignete Stromprüfer für Spannungen bis 400 Volt. Nehmen Sie hierzu auf keinen Fall einen Stromprüfer in Form eines Schraubendrehers, wie man sie für zwei Euro im Baumarkt bekommt.
  3. Nach dem Prüfen der anzuschließenden Leitung auf Spannungsfreiheit können Sie mit der Montage der CEE-Steckdose beginnen. Bohren Sie dazu die Löcher für die Aufnahme der Befestigungsdübel in die Wand und setzen Sie die Dübel ein.
  4. Danach schrauben Sie das Gehäuse der Steckdose gut fest. Denken Sie daran, dass diese Art von Steckern sehr fest in der Dose sitzen und wesentlich mehr Kraft beim Herausziehen des Steckers erfordern. Daher sollte hier auf einen festen Sitz der Steckdose besonderer Wert gelegt werden.
  5. Nun können Sie die Steckdose anschließen. Die Dose besitzt fünf Anschlüsse mit folgenden Bezeichnungen: L1 (braun), L2 (schwarz), L3 (grau), N (blau) und PE (gelb/grün). Die ersten drei Klemmen bezeichnen die drei Außenleiter oder auch Phasen. Es folgen der Neutralleiter (N) sowie der Schutzleiter (PE). Teilweise sind auch die Klemmen der Dose schon farblich markiert. Diese Farben finden Sie auch bei dem anzuschließenden Kabel. Klemmen Sie die einzelnen Adern entsprechend an die Dose an und achten Sie auf einen festen Sitz der Leitungen.
  6. Nun können Sie die Steckdose zusammenbauen.
  7. Schalten Sie zum Schluss die Sicherungen wieder ein und überprüfen Sie mit dem Drehfeldmessgerät die Dose auf ein rechtsdrehendes Drehfeld. Dies ist erforderlich, falls an die Steckdose später ein Motor angeschlossen werden soll. Dieser benötigt ein rechtsdrehendes Feld, damit seine Drehrichtung stimmt.