Alle Kategorien
Suche

Sportarten für Jugendliche - so motivieren Sie Stubenhocker

Ihre Kinder wollen sich einfach nicht vom Sofa erheben und mal sportlich betätigen? Mit den passenden Sportarten für Jugendliche können Sie Ihren Nachwuchs motivieren, sich mehr zu bewegen.

Sportarten für jugendliche Stubenhocker
Sportarten für jugendliche Stubenhocker

Sportarten für Couchpotatoes

  • Besonders Jugendliche orientieren sich stark an ihren Freunden. Arrangieren Sie für Ihr Kind deshalb am besten etwas, das es zusammen mit seinem besten Freund oder der ganzen Clique machen kann. Das motiviert. Ideal hierfür sind moderne Tanzkurse oder Ballsportarten.
  • Verpacken Sie Sport als Spaßangebote. Bowling, Inlineskaten, Skateboardfahren, Schlittschuhlaufen, über einen schönen See paddeln oder Tretbootfahren. Das alles ist nicht so offensichtlich als Sportart zu erkennen - wie zum Beispiel "Box-Aerobic" oder "Fitness-Workout" - bringt Jugendliche aber trotzdem in Bewegung.
  • Falls Sie Ihrem Kind eine Alternative zu Actionspielen am PC bieten wollen bzw. müssen, suchen Sie spannende Sportangebote heraus, bei denen es auch genügend Adrenalin bekommt. Zum Beispiel Kampfsportarten - wie Karate oder Boxen, Wildwasser-Rafting, Klettern, Sportschießen oder auch Bogenschießen.

Idole bringen Jugendliche in Bewegung

  • Mädchen haben als Jugendliche meist Idole - wie TV-Stars oder Topmodels. Bieten Sie Ihrem Kind an, dass es auf Ihre Kosten ein Stück des Starlebens nachleben kann, indem es auch ins Fitnessstudio geht. Kaufen Sie gegebenenfalls noch ähnliche Sportkleidung, wie sie der Star auf Zeitschriftenfotos trägt und los geht's. Vergessen Sie nicht, sich ab und zu positiv über die sportliche Aktivität Ihres Sprösslings zu äußern.
  • Auch als Jugendliche sind Jungs am Fußballspielen interessiert und möchten ihren Stars nacheifern. Suchen Sie für Ihren Nachwuchs einen Fußballverein aus, der einen guten Ruf hat. So kann Ihr Sohn nach Spielen schauen, auf welchen Tabellenplatz seine eigene Mannschaft aufgerückt ist. Das ist spannend und motiviert.

Die wichtigste Motivationsquelle sind jedoch Sie selbst. Seien Sie ein gutes Vorbild und leben Sie Ihren Kindern Spaß am Sport vor, denn Sport sollte immer Freude bereiten.

Teilen: