Spitznamen für Männer - Die besten Alternativen zu "Schatz"

  • "Schätzchen" ist nicht nur einer der kitschigsten Spitznamen, er klingt auch albern und ihr Liebster wird sich garantiert schämen, wenn Sie Ihn in der Öffentlichkeit so rufen. Und zwar völlig zu Recht. Verzichten Sie auf alle Verniedlichungen mit den Endungen "-lein" oder "-chen". Schließlich wollen Sie ja keinen süßen und niedlichen, sondern einen starken und toughen Mann!
  • Auch Tiernamen wie "Hase" oder "Kätzchen" sollten Sie stets vermeiden. Das klingt nach dem Namen einer Krabbelgruppe, aber doch nicht nach einer leidenschaftlichen Liebschaft!
  • Lebensmittel als Kosewort sind noch schlimmer als Tiernamen. Wenn Sie Ihren Freund "Kleiner Keks" oder sogar "Mein Puddingplätzchen" rufen, riskieren Sie Ihre Beziehung. Alle wahren Männer werden über Trennung nachdenken, wenn Sie sie so nennen. Sie möchten ja auch nicht "Schweinebraten" gerufen werden, oder?
  • Aber es gibt ein paar wenige Ausnahmen, die auch bei Männern keine Träume vom Singledasein hervorrufen: "Liebling" oder "Baby" dürfen in seltenen Momenten benutzt werden und können durchaus sympathisch wirken. Für Frauen empfehlen sich: "Prinzessin" oder "Engel". 
  • Das schlimmste an Spitznamen ist, dass man die Auswahl meist gar nicht beeinflussen kann. Plötzlich sagt man "Schatz". Ganz unvorhofft und unüberlegt. Das muss Ihnen nicht peinlich sein, schließlich hört man "Schatz" ungefähr 100 Mal am Tag. Wenn es Ihnen gefallen hat, dann bleiben Sie dabei - egal was andere sagen. Nennen Sie Ihren Freund einfach so wie Sie möchten und wie es ihm gefällt. Schließlich geht es niemanden etwas an wie Sie Ihre Beziehung führen.
  • Im Allgemeinen ist aber dazu zu raten die Spitznamen für Männer nur in den heimischen vier Wänden zu benutzen. Dann kann ein Kosewort witzig oder vielleicht sogar sexy sein. Beim Einkaufen oder im Freundeskreis haben Spitznamen aber nun wirklich nichts zu suchen. Ihr Freund hat auch einen Namen - benutzen Sie ihn!