Alle Kategorien
Suche

Sperber - so erkennen Sie den Greifvogel

Die Population von Sperbern in mitteleuropäischen Städten nimmt jährlich zu. Anhand seiner Morphologie und Färbung lässt sich der Greifvogel leicht bestimmen.

Die Schwarz-Weiß-Färbung ist das wichtigste Erkennungsmerkmal des Sperbers.
Die Schwarz-Weiß-Färbung ist das wichtigste Erkennungsmerkmal des Sperbers.

Allgemeines zum Sperber

  • Der Sperber ist in fast ganz Europa, Teilen Asiens und in einigen wenigen Gebieten Afrikas beheimatet. Der Greifvogel gehört zur Familie der Habichartigen und weist in Mitteleuropa eine stabile Populationsdichte auf.
  • In den letzten Jahren beobachten Naturforscher eine Verstädterung der Greifvogelart, weswegen sie immer häufiger auch in europäischen Städten gesichtet wird.
  • Die etwa taubengroßen Vögel sind sehr geschickte Jäger, die bevorzugt in Nadelwäldern und Landschaften mit ausreichender Deckung jagen. 
  • Anders als viele ihrer größeren Verwandten jagen Sperber bevorzugt bodennah und nutzen gezielt Deckungsmöglichkeiten, wozu in Städten auch Häuser zählen.
  • Beutetiere sind in der Regel kleinere Vögel, weswegen der Sperber noch bis ins 20. Jahrhundert hinein als Schädling bekämpft wurde, da er angeblich die Populationsdichte von Singvögeln gefährdete.
  • Einheimische Meisenarten können Sie ganz einfach anhand ihres Aussehens unterscheiden. …

Charakteristische Erkennungsmerkmale des Greifvogels

  • Die Sperberweibchen haben eine Körperlänge von gerade mal 37 cm und sind damit sogar noch größer als die Männchen. Lange Schwänze und relativ breite aber kurze Flügel sind deutliche morphologische Merkmale des kleinen Greifvogels.
  • Der Sperber zeichnet sich zudem durch eine große Wendigkeit aus, die ihn als Waldbewohner charakterisiert. Weibchen und Männchen unterscheiden sich nicht nur in der Größe, sondern auch in der Färbung ihres Gefieders voneinander.
  • So zeigen Männchen an der Oberseite eine graublaue Färbung, während die Weibchen hier einen deutlich graubraunen Ton haben.
  • Die Unterseite der Sperber ist in schmale, waagrecht zum Kopf verlaufende Striche gemustert, die in Schwarz und Weiß oder zartes Orangebraun und Weiß unterteilt sind. Wie bei den meisten Vogelarten ist das Sperberweibchen weniger farbenprächtig.
  • Verwechseln können Sie den Sperber in Mitteleuropa nur mit dem Habicht, da er eine ähnliche Schwarz-Weiß-Färbung der Rumpfseite aufzeigt. Im Vergleich ist er aber um einiges größer und kräftiger als der Sperber.
Teilen: