Alle Kategorien
Suche

Sommerflieder richtig zurückschneiden

Der Sommerflieder ist ein pflegeleichter Zierstrauch. Um seine Blütenpracht zu erhalten, ist beim jährlichen Zurückschneiden einiges zu beachten.

Sommerflieder sollte man im Frühjahr zurückschneiden.
Sommerflieder sollte man im Frühjahr zurückschneiden.

Wissenswertes zum Sommerflieder

Mit seinen weiß über rosa und lila bis dunkelblau gefärbten Blüten ist der Sommerflieder (Buddleia) eine der beliebtesten Pflanzen in deutschen Gärten. Speziell der Schmetterlingsflieder (Buddleia davidii) zieht mit seinem betörenden Duft im Frühling und Sommer unzählige Schmetterlinge an. Dies brachte der bekanntesten Art dieser Gattung den Namen ein.

Nahezu alle Arten des Sommerflieders sind schnittverträglich. Der ideale Zeitpunkt ist das Frühjahr, besonders der Monat April. Der Winter ist vorbei und der Pflanze bleibt noch ausreichend Zeit, um Triebe auszubilden, die im Sommer blühen. Schneiden Sie diese nicht zu spät zurück, da die Triebe ansonsten nicht bis zum Wintereinbruch verholzen. Dies macht sie anfällig für Frost.

Sommerfliederarten in Stämmchenform müssen Sie im Frühjahr kräftig zurückschneiden, damit die Krone in Form bleibt und im Winter nicht unter der Last des Schnees bricht. Im Gegensatz zu den anderen Arten schneiden Sie den Wechselblättrigen Sommerflieder bis auf den regelmäßigen Gesundheitsschnitt gar nicht. Ein radikaler Rückschnitt ruiniert die Blütenpracht und die Wuchsform. Müssen Sie diesen dennoch schneiden, warten Sie damit bis nach der Blüte.

So schneiden Sie den Flieder

Um den Flieder optimal zu kürzen, benötigen Sie eine scharfe Säge oder eine Astschere.

  1. Sommerflieder kürzen. Kürzen Sie den Sommerflieder auf eine Höhe von 30 bis 40 Zentimetern. Durch diesen Radikalschnitt bildet der Strauch im Sommer besonders viele Blüten aus. 
    Bild -1
  2. Flieder gegebenenfalls vermehren. Mithilfe der abgeschnittenen Steckhölzer vermehren Sie Ihren Sommerflieder leicht selbst.
    Bild -1
  3. Gesundheitsschnitt durchführen. Nun folgt der „Gesundheitsschnitt“, der wichtig für das gesunde Nachwachsen von neuen Trieben ist. Bei diesem schneiden Sie lediglich kranke, erfrorene und zu alte Triebe direkt an der Triebbasis ab.
    Bild -1
  4. Verwachsene Triebe schneiden. Ebenso schneiden Sie alle Triebe, die über Kreuz oder in das Innere des Flieders wachsen.
    Bild -1
  5. Sträucher düngen. Düngen Sie abschließend die Sträucher mit stickstoffhaltigem Dünger, damit sich schon bald neue Triebe bilden.
    Bild -1

Das sollten Sie beim Rückschnitt beachten

Achten Sie beim Schneiden der Pflanze darauf, saubere Schnitte durchzuführen und symmetrisch zu arbeiten, damit der Sommerflieder später gleichmäßig wächst. Somit kann der Schmetterlingsflieder im Sommer schöne Blüten ausbilden. Nach dem Zurückschneiden im Frühjahr entfernen Sie im Sommer regelmäßig verblühte Fliederblüten. Ab September lassen Sie auch einige Blüten stehen, was im Winter schöner wirkt als ein völlig kahler Strauch.

Wenn Sie Ihren Sommerflieder nicht jedes Jahr radikal kürzen möchten, weil Sie sich einen ganzjährig hohen Strauch wünschen, ziehen Sie ihn langsam mit den Jahren hoch. Dazu lassen Sie ein paar Augen über dem Schnitt des letzten Jahres stehen. Je weniger Augen Sie stehen lassen, desto dichter wird die Pflanze. Wenn Sie ganz auf das Zurückschneiden verzichten, bekommt Ihr Schmetterlingsflieder neben kleineren Blüten mit der Zeit einen unschönen „Besenwuchs“.

Damit Ihr Sommerflieder im nächsten Sommer wieder tolle Blüten trägt, müssen Sie diesen regelmäßig schneiden und pflegen. Mithilfe der abgeschnittenen Triebe können Sie Ihren Flieder ganz leicht selbst vermehren.

Teilen: