Wenn ein Kind bei Kaiserschnitt zur Welt kommt, dann bleibt immer auch eine Narbe, die verheilen muss. Wenn Sie und Ihr Mann nach der Geburt Lust auf Sex haben, sollten Sie vorsichtig sein und auch eventuelle Gefahren beachten.

Sex nach Kaiserschnitt - diese Risiken sollten Sie beachten

  • Auch bei einem Kaiserschnitt entsteht in der Gebärmutter eine Wunde, die erst verheilen muss. Diesen Heilungsprozess signalisiert Ihnen Ihr Körper durch den sogenannten Wochenfluss. Der Wochenfluss nach einem Kaiserschnitt ist wesentlich schwächer als bei einer normalen Geburt, aber auch er ist hochbakteriell und kann deshalb zu Infektionen führen. Sie sollten daher erst Sex mit Ihrem Partner haben, wenn der Wochenfluss vorüber ist. Das ist meist nach 3 - 5 Wochen der Fall. Wenn Sie so lange nicht warten möchten, dann verwenden Sie zum Schutz vor Infektionen bitte unbedingt ein Kondom.
  • Ein weiteres Risiko birgt die Operationsnarbe. Hier sollten Sie darauf achten, dass Sie gut verheilt ist, bevor Sie Sex mit Ihrem Partner haben. Nach ca. 3 Wochen ist die Narbe so weit verheilt, dass Sie sich nicht mehr öffnen sollte. Das ist allerdings auch von Frau zu Frau unterschiedlich. Nicht bei jeder Frau heilen Wunden gleich schnell. Wenn Sie sich unsicher sind wegen Ihrer Narbe, dann wählen Sie für den Geschlechtsverkehr eine Stellung aus, die wenig Druck auf die Narbe ausübt.
  • Das Allerwichtigste ist, dass Sie auf Ihr Gefühl und Ihren Körper hören. Nichts spricht dagegen, sich vorsichtig mit seinem Partner auszuprobieren, wenn Sie beide Lust auf Sex haben. Probieren Sie aus, was Ihnen angenehm ist. Wenn Sie Schmerzen haben oder sich unwohl fühlen, dann brechen Sie ab und versuchen es in einer oder zwei Wochen erneut.
  • Wenn die Lust nach der Geburt groß ist, es mit dem Geschlechtsverkehr aber noch nicht so richtig klappen will, gibt es auch noch 1001 andere Möglichkeiten, die Sie mit Ihrem Partner tun können, um zur Befriedigung zu gelangen.

Wenn Sie jetzt weiterhin unsicher sind, dann scheuen Sie sich bitte nicht, Ihren Arzt um Rat zu fragen. Auch der steht Ihnen zu diesem Thema Rede und Antwort.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.